'Ich glaube, Carlos Alcaraz brauchte Zeit, um sich zu erholen...', sagt der Experte

Die Big 3 haben das Herrentennis fast zwei Jahrzehnte lang dominiert.

by Weber F.
SHARE
'Ich glaube, Carlos Alcaraz brauchte Zeit, um sich zu erholen...', sagt der Experte

Borna Coric hat eine perfekte Woche hinter sich: von der ersten Runde bis zum Sieg beim Turnier Cincinnati 1000. Der Tennisspieler, der von der Nummer 152 der Weltrangliste gestartet war, musste einen schwierigen Weg überwinden, um den Finalsieg zu erreichen: beginnend mit Lorenzo Musetti und endend mit dem letzten Hindernis, Stefanos Tsitsipas, der einen unvorstellbaren Sieg in der zweiten Runde gegen Rafael Nadal errang; auf diese Weise wurden auch Roberto Bautista-Agut und zwei Top Ten wie Felix Auger-Aliassime und Cameron Norrie besiegt.

Der Kroate reiht sich damit in die Liste der Spieler ein, die in diesem Jahr zum ersten Mal in ihrer Karriere ein Masters 1000 gewonnen haben. Bei den letzten 15 Titeln gab es sieben neue 1000-Turnier-Sieger: Hubert Hurkacz in Miami, Stefanos Tsitsipas in Monte Carlo, Cameron Norrie in Indian Wells 2021; Taylor Fritz in Indian Wells, Carlos Alcaraz in Miami, Pablo Carreño Busta in Montreal, Borna Coric in Cincinnati 2022.

Vor allem in dieser Saison gab es bei den acht bisher gespielten 1000er-Turnieren sieben verschiedene Sieger: Nur die spanische Nummer zwei hat zweimal gewonnen, sowohl in Miami als auch in Madrid. Zwei weitere "Veteranen" werden in die Liste für 2022 aufgenommen: Tsitsipas in Monte Carlo und Djokovic in Rom.

Novak Djokovic ist das einzige Mitglied der "Big 3", das im letzten Kalenderjahr einen Masters-1000-Titel gewonnen hat: sein Sieg in Rom gegen Stefanos Tsitsipas im Jahr 2022, sein Sieg in Paris-Bercy gegen Daniil Medvedev im Jahr 2021.

Corretja spricht über Alcaraz

Wenige Tage vor Beginn der US Open 2022 sprach Alex Corretja auf Eurosport über seinen jungen Landsmann Carlos Alcaraz, der bereits auf Platz 4 der Weltrangliste steht und eine große Zukunft vor sich hat.

"Was Carlos macht, ist erstaunlich. Ich meine, er ist die Nummer vier der Welt und er hat die ganze Saison über großartiges Tennis gespielt. Als er Roland-Garros beendete, brauchte er Zeit, um sich von allem zu erholen, was er getan hatte.

In Wimbledon hat er gegen Sinner verloren, weil er wirklich gutes Tennis gespielt hat. Und dann hat er diesen Sommer gespielt, ok, er hat diese Turniere nicht gewonnen (Umag und Hamburg, Anm. d. Red.). Aber, ich meine, er hat toll gespielt.

Und ich bin überhaupt nicht besorgt. Er wird Grand-Slam-Turniere gewinnen und die Nummer eins werden, das steht fest. Er ist bereit." Das letzte Masters, das Rafael Nadal gewann, war hingegen im Mai 2021, als der Spanier bei den Internazionali d'Italia gegen den Belgrader Tennisspieler triumphierte.

Carlos Alcaraz
SHARE