Frances Tiafoe nach dem Sieg gegen Rafael Nadal: Ich kann es immer noch nicht glauben



by   |  LESUNGEN 817

Frances Tiafoe nach dem Sieg gegen Rafael Nadal: Ich kann es immer noch nicht glauben

Frances Tiafoe begeisterte das Publikum im Arthur Ashe Stadium, besiegte Rafael Nadal in 4 Sätzen und erreichte das Viertelfinale des New Yorker Slams. Großartige Leistung von Big Foe, der auf brutale Weise auf den Fehltritt kurz vor der Ziellinie im zweiten Satz reagiert und der alle Schwierigkeiten des vierfachen Turniersiegers aufzeigt, der vorzeitig auf den Traum-Slam Nummer 23 verzichtet und der auch den Gipfel der Rangliste sieht.

Das Schicksal liegt nun ganz in den Händen von Carlos Alcaraz und Casper Ruud. Auf der wichtigsten Bühne von allen, gegen den Spieler, der in dieser Saison noch kein einziges Match auf Grand-Slam-Ebene verloren hatte.

Mit einem manchmal surrealen Match, das taktisch und technisch auf außergewöhnliche Weise geführt wurde.

Frances Tiafoe: "Ich kann es nicht glauben"

Nach dem Match sagte Frances sehr bewegt und fast unter Tränen: "Ich könnte im Moment nicht glücklicher sein als das.

Unglaublich, es ist einfach unglaublich, was heute Abend passiert ist. Ich kann es noch gar nicht fassen. Ja, ich bin mit dem Wissen ins Feld gegangen, dass ich eine Chance habe, das habe ich auch gesagt, aber Nadal bei einem Grand-Slam-Turnier zu schlagen, ist einfach unglaublich.

Ich kann es nicht glauben, wirklich." Für Tiafoe die schönste Chance seiner Karriere: im Viertelfinale das Duell mit Andrey Rublev, der Cameron Norrie in drei ziemlich klaren Sätzen schlug, in einer völlig theoretischen Linie das mit Carlos Alcaraz im Halbfinale.

Im Gegensatz zum einzigen US-Open-Champion, der nach dem Fehltritt von Nadal noch auf dem Brett steht. Für den Spanier, auf der Jagd nach dem ersten Slam seiner Karriere und unglaublich auch für die Spitze des Rankings zusammen mit Ruud, die nicht triviale Herausforderung mit Marin Cilic.

An diesem Abend stand auch das Match zwischen Jannik Sinner und Ilya Ivashka auf dem Programm: Mit einem Erfolg würde Sinner Italien zum ersten Mal in der Geschichte der US Open eine doppelte Präsenz im Viertelfinale der Herren garantieren.

Der Traum von Frances Tiafoe geht endlich in Erfüllung. Unter den Lichtern von New York und dem Lärm des größten Platzes von allen spielt der Amerikaner das Spiel seines Lebens, ja, aber er beendet auch Rafa Nadals Rennen zum 23 Grand Slam und zum ersten Platz in der Rangliste.

Tiafoe schließt somit mit 6:4, 4:6, 6:4, 6:4 ab und erreicht offensichtlich zum ersten Mal in seiner Karriere das Viertelfinale auf den blauen Hartplätzen von Flushing Meadows.