Carlos Alcaraz zu den Big 3: "Sinner und ich sind die Gegenwart und die Zukunft!"



by   |  LESUNGEN 926

Carlos Alcaraz zu den Big 3: "Sinner und ich sind die Gegenwart und die Zukunft!"

Carlos Alcaraz erreichte zum ersten Mal das Finale eines Grand-Slam-Turniers. Er ist der jüngste Finalist seit Rafael Nadal im Jahr 2005, der auch das Viertelfinale gegen Jannik Sinner und dann das Halbfinale gegen Frances Tiafoe erreichte.

Das junge spanische Talent gewann die epische Herausforderung, die mehr als fünf Stunden dauerte; eine Herausforderung, die alle Tennisfans unterhalten und begeistert hat. Der endgültige Erfolg von Alcaraz, der bereits einige unschlagbare Rekorde gebrochen hat, hat die Aufmerksamkeit der Medien und der Fachwelt auf sich gezogen.

Der Name des Spaniers wird oft mit dem von Roger Federer, Novak Djokovic und Rafael Nadal in Verbindung gebracht. Die drei Legenden, die die Geschichte dieses wunderbaren Sports geschrieben haben und weiterhin schreiben. Der Sieg gegen Sinner ermöglichte es Alcaraz, den Pass für die ATP-Finals in Turin zu lösen.

Der Spanier kann zum ersten Mal in seiner Karriere am Tournament of Masters teilnehmen und von einem Sieg bei seinem Debüt träumen.

Alcaraz: "Das halte ich von Federer, Nadal und Djokovic!"

Die beiden anderen Spieler, die bereits sicher sind, in Turin antreten zu können, sind Rafael Nadal und Stefanos Tsitsipas.

Der Mallorquiner schied bei den US Open im Achtelfinale nach einer Vier-Satz-Niederlage gegen Frances Tiafoe aus. Der Grieche seinerseits spielte eine der schlechtesten Matches seiner Karriere und erlitt eine schwere Niederlage gegen Daniel Galan.

Alcaraz sprach mit großer Bescheidenheit über die ständigen Vergleiche mit den Big 3 am Ende des Matches mit Sinner. Er sagte: "Federer, Djokovic und Nadal werden die Besten sein, solange sie spielen. Ihre Rivalität wird immer vor den anderen kommen.

Heute haben Jannik und ich jedoch gezeigt, dass wir die Gegenwart und die Zukunft des Tennissports sind und dass wir noch eine lange Karriere vor uns haben. Wir werden uns noch oft begegnen, da bin ich mir sicher." Juan Carlos Ferrero, Trainer von Alcaraz und ehemaliger Weltranglistenerster, äußerte ebenfalls einige sehr wichtige Gedanken zur Zukunft von Alcaraz und Sinner: "Sie werden in den nächsten zehn Jahren zwei der größten Spieler sein, mit allem Respekt für die anderen.

Sie haben ein sehr, sehr hohes Niveau erreicht. Es gibt noch andere starke Spieler, aber ich denke, die beiden werden die Tour in Zukunft dominieren."