Iga Swiatek spricht über die Vorbereitung auf das „intensivste Turnier der Saison“



by   |  LESUNGEN 557

Iga Swiatek spricht über die Vorbereitung auf das „intensivste Turnier der Saison“

Die Nummer 1 der Welt, Iga Swiatek, sagt, sie werde „intensiv trainieren“, da sie gut auf das „intensivste Turnier der Saison“ vorbereitet sein möchte. Nachdem sie vor zwei Wochen in Ostrava den zweiten Platz belegt hatte, setzte Swiatek ihre gute Form letzte Woche fort, als sie auch bei den San Diego Open alles gewann.

Einer der Gründe, warum Swiatek sich für San Diego anmeldete, war, dass sie vor dem WTA-Finals in den Vereinigten Staaten etwas Action erleben wollte. Die WTA-Finals, das in Fort Worth, Texas, stattfinden soll, soll zwischen dem 31.

Oktober und dem 7. November stattfinden. Swiatek, die in dieser Saison zwei Grand-Slam-Titel gewonnen hat, möchte ihre herausragende Saison mit dem Gewinn ihres ersten WTA-Finals-Titels abschließen. „Das Finals wird meiner Meinung nach das intensivste Turnier der Saison, bei dem seit Tag 1 gegen die besten Spielerinnen gespielt wird.

Wir werden wieder intensiv trainieren, wenn wir in Dallas ankommen, aber ich werde ein paar Tage in Florida haben, um in den Rhythmus zu kommen, bevor ich gehe", sagte Swiatek gegenüber WTA Insider.

Swiatek über den Schlüssel zu ihrem Sieg in San Diego

In San Diego erreichte Swiatek ihr neuntes Finale des Jahres.

Im Finale von San Diego besiegte Swiatek die Kroatin Donna Vekic mit 6:3, 3:6, 6:0. Swiatek war in San Diego nicht wirklich so dominant, da sie in drei ihrer vier gespielten Matches drei Sätze spielte. Swiatek war jedoch froh, dass sie keine Energie verschwendete, indem sie bestimmte Dinge überanalysierte.

"Der Schlüssel war sicherlich, sich anzupassen und sich auf die richtigen Dinge zu konzentrieren, denn ich hatte das Gefühl, dass ich einige Hindernisse zu überwinden hatte, aber gleichzeitig wollte ich keine Energie darauf verschwenden, diese zu sehr zu analysieren.

Ich fühlte mich von Tag zu Tag besser und ich habe das Gefühl, dass ich das gestern gegen Jessie [Pegula] und [Sonntag] eingesetzt habe. Ich habe wieder Probleme gelöst, also bin ich wirklich stolz darauf, weil ich das Gefühl habe, dass dies enge Matches waren, und am Ende hatte ich die Idee, dass ich es anders machen könnte, und es hat funktioniert", sagte Swiatek.