Stefanos Tsitsipas: "In den letzten Wochen hat sich viel verändert..."



by   |  LESUNGEN 773

Stefanos Tsitsipas: "In den letzten Wochen hat sich viel verändert..."

Stefanos Tsitsipas gehörte letzte Woche zu den Auserwählten für den fünften Laver Cup. Die Griechen erwischten am Eröffnungstag in der O2 Arena in London einen guten Start, ließen Diego Schwartzman fallen und verpassten das Spiel am Samstag.

Tsitsipas kehrte am Sonntag mit allen Augen auf ihn in Europa auf den Platz zurück, und das Spiel musste gewonnen werden. Frances Tiafoe. Stefanos spielte gegen seinen Kollegen gut, gewann schnell den ersten Satz und bot im Tiebreak des zweiten Satzes vier Matchbälle.

Tiafoe hielt es, stahl das Break und gewann den Tiebreak des Spiels, um den Deal zu besiegeln und den ersten Laver Cup-Titel des Weltteams zu holen. Abgesehen von den Ergebnissen war die gesamte Veranstaltung die perfekte Bühne für den Rücktritt von Roger Federer, der 20 Grand-Prix-Titel gewann und seinen geliebten Sport nach 25 Jahren Tournee verließ.

Tsitsipas lobte Federer, nannte sie sein Idol und warum er mit einer einhändigen Rückhand spielte. Trotz des Verlustes verließ Stefanos London mit guten Erinnerungen, verbrachte ein paar gute Tage und schlief mit Federers signiertem Schläger.

Roger erlitt einen Rückschlag für eine Knieverletzung, die drei Operationen erforderte, um seine Karriere beim Laver Cup zu beenden. Federer beendete die Saison 2019 mit einem Top-3-Ergebnis und hofft, im kommenden Jahr mehr zu erreichen.

Stattdessen hat Roger seit Anfang 2020 nur sechs Spiele bestritten. Er erlitt eine Knieverletzung und wurde im Februar operiert. Federer verpasste den Rest der Saison 2020 und hoffte auf einen Neuanfang im Jahr 2021. Er kam im März an und sah nach drei Siegen bei Roland Garros gut aus.

Roger zog sich vor dem Aufeinandertreffen in der vierten Runde mit Matteo Berrettini zurück, um sein Knie für die Grastour zu schonen.

Tsitsipas hatte ein felsiges Jahr 2022

In seinem berühmten Wimbledon-Drittrundenspiel gegen Nick Kyrgios schied er im US Open-Erstrundenspiel gegen Garland aus, und er spielte kürzlich in Cincinnati (gegen Borna Coric) und zuletzt in Astana (gegen Novak Djokovic), vergessen Sie Roger Federer ohne Abschied, Stefanos Tsitsipas in der Vergangenheit Die drei Monate waren voller Emotionen.

Bei einer Pressekonferenz in Stockholm, wo er 2018 sein erstes Turnier gewann, vertraute sich der Grieche diesen turbulenten Wochen an. „Ich würde sie eine emotionale Achterbahnfahrt nennen. Der Auftritt bei den US Open war wohl einer der schlechtesten seiner Karriere.

Ein besonderes Spiel. Ich selbst war an diesem Tag nicht auf dem Platz. In den letzten Wochen hat sich einiges an meiner Psyche verändert. Meine Liebe zu diesem Sport ist auch gewachsen und ich habe gerade Spaß“, versicherte der Welt-5.

gegenüber Maxime Cressy am Dienstag in Schweden für seinen Einstieg ins Rennen.