Matteo Berrettini äußert sich zur Freundschaft mit Lorenzo Musetti



by   |  LESUNGEN 943

Matteo Berrettini äußert sich zur Freundschaft mit Lorenzo Musetti

Matteo Berrettini sagt, er habe eine sehr gute Beziehung zu Lorenzo Musetti aufgebaut, da er Rafael Nadal und Roger Federer zuschreibt, dass sie gezeigt haben, dass es möglich ist, Rivalen zu sein, aber auch eine sehr faire Beziehung zu haben.

Der 26-jährige Berrettini und der 20-jährige Musetti trafen letzte Woche im Finale von Neapel aufeinander. Nachdem Musetti Berrettini 7-6 (5) 6-2 besiegt hatte, um Neapel zu gewinnen, sprach er positiv über Berrettini und räumte ein, dass der 26-Jährige nicht in Bestform war, weil er durch eine Fußverletzung behindert wurde.

Außerdem wandte sich Musetti nach dem Finale an Berrettini, was den Wimbledon-Finalisten von 2021 sehr glücklich machte. „Am Dienstag habe ich von Lorenzo Musetti gehört, er wollte wissen, wie es mir geht.

Er hat mich sehr glücklich gemacht. Auch dank Davis Cup entsteht zwischen uns abseits des Platzes eine Freundschaft. Ich finde es sehr schön: Wie Federer und Nadal gezeigt haben, geht Tennis über alles hinaus“, sagte Berrettini gegenüber Corriere dello Sport per Sportskeeda.

Berrettini über „Italiens große Drei“

Berrettini, Musetti und Jannik Sinner gelten als „Italiens große Drei“. Berrettini äußerte sich dazu und räumte ein, dass Italien einige andere talentierte und hochkarätige Spieler hat.

"Wenn wir sie mit diesen drei vergleichen, die jeder kennt, nein, aber in Wirklichkeit gibt es hier mehr als drei. Und wir sind nicht so weit voneinander entfernt. Sonego hatte ein kompliziertes Jahr, aber er war 20 der Welt.

Fognini ist es immer." sehr gefährlich und mit Bolelli hat er ein sehr gutes Jahr im Doppel. Das Beste ist, dass uns viele Leute folgen: egal, ob sie mich, Sinner, Musetti oder die anderen bevorzugen. Es ist schön, dass sie dem Tennis folgen, das mehr „Mainstream“ geworden ist.

Eine sehr schöne Sache, aber gleichzeitig gefährlich", erklärte Berrettini. Berrettini zog sich derweil vom ATP-500-Event dieser Woche in Wien zurück. Berrettini hofft, nächste Woche beim Paris Masters spielen zu können.