Daniil Medvedev enthüllt den Schlüssel zum Sieg über Grigor Dimitrov



by   |  LESUNGEN 804

Daniil Medvedev enthüllt den Schlüssel zum Sieg über Grigor Dimitrov

Daniil Medvedev sagte, konstant zu bleiben und sein Niveau in den wichtigsten Momenten zu steigern, sei der Schlüssel zu seinem Sieg über Grigor Dimitrov gewesen. Im Wiener Halbfinale besiegte Medvedev Dimitrov mit 6:4, 6:2.

„Es war ein tolles Spiel. Es gab ein paar Momente im Spiel, in denen ich dachte, ich hätte es ein bisschen besser machen sollen, früher in Führung gehen und versuchen, früher Druck aufzubauen. Dann habe ich es geschafft, konstant zu bleiben und in den wichtigsten Punkten mein Niveau zu steigern.

Das war heute genug und ich bin wirklich zufrieden mit meinem Niveau“, sagte Medwedew nach dem Spiel auf der ATP-Website. Wie Medwedew Dimitrow besiegte? Medvedev startete positiv in das Spiel und holte sich das erste Break im fünften Spiel, um eine 3: 2-Führung zu eröffnen.

Nachdem er sich das erste Break des Spiels verdient hatte, hatte Medvedev auch im siebten und neunten Spiel Breakpoints, verwandelte aber einfach nicht. Allerdings reichte Medvedev ein Aufschlag-Break, der im 10. Spiel zum ersten Satz ausservierte.

In den ersten drei Spielen des Spiels wurden keine Breaks gesehen, da Dimitrov mit 2: 1 führte. Dann holte Medvedev zwei Breaks hintereinander und gewann fünf Spiele in Folge, um einen Zwei-Satz-Sieg mit Stil zu vervollständigen.

Medvedev schuf viele Breakpoint-Chancen, während sein Service unantastbar war, da Dimitrov während ihres Spiels keinen einzigen Breakpoint hatte. „Der Aufschlag ist wahrscheinlich der wichtigste Schlag im Tennis.

Mir hat es in dieser Saison ein bisschen gefehlt, ich habe zu viele Doppelfehler gemacht. Manchmal hätte mein Aufschlag in wichtigen Momenten etwas besser sein können. Ich habe viel mit meinem Trainer gearbeitet, um zu versuchen, diesen Rhythmus [wieder] zu finden, und bisher schlage ich hier gut auf.

Ich freue mich sehr darüber und spiele deshalb auch so gut“, erklärte Medvedev. Medvedev spielt im Wiener Finale gegen Denis Shapovalov.