John McEnroe spricht über Iga Swiateks Zukunft und macht Vorhersage



by   |  LESUNGEN 873

John McEnroe spricht über Iga Swiateks Zukunft und macht Vorhersage

John McEnroe gab eine unglaubliche Prognose für Igas Vatek ab und sprach in einem Interview auch über diese großartige Saison und das große Talent der Nummer 1 der Welt. Es könnte nicht anders sein, auch John McEnroe verbeugt sich vor dem großen Talent und der großartigen Saison der Weltranglistenersten Iga Swiatek.

John zog auch eine interessante Parallele zu Serena Williams: „Beide haben erkannt, dass sie wachsen, sich ändern und ihr Spiel anpassen müssen, um an der Spitze zu bleiben.“ Für sie hingegen war es beim WTA 500 in den USA ihr achter Saisonsieg.

Das heißt, in streng chronologischer Reihenfolge, Doha (1000), Indian Wells (1000), Miami (1000), Stuttgart (500), Rom (1000), Paris (Slam), New York (Slam) und San Diego (500) .

John McEnroe macht eine unglaubliche Vorhersage über Iga Swiatek

Wie sie, nur vier andere Spieler in diesem Jahrtausend.

Martina Hingis im Jahr 2000, Serena Williams in den Jahren 2002 und 2013, Kim Clijsters in den Jahren 2003 und 2015, Justin Henin in den Jahren 2003 und 2007. Lassen Sie uns über die absolute Exzellenz der Bewegung sprechen.

Aber es endet hier nicht, es gibt viele statistische Daten, die die Gegner blass machen. Neun Endspiele mit einer einzigen Niederlage, ein Rekord von 64 Siegen und 8 Knockouts, für eine Science-Fiction-Effizienz von 89 %.

Dieses Jahr verlor er gegen Ashleigh Barty in Adelaide, Danielle Collins in Melbourne, Jelena Ostapenko in Dubai, Alize Cornet in Wimbledon, Caroline Garcia in Warschau, Beatriz Haddad Maia in Toronto, Madison Keys in Cincinnati, Barbora Krejcikova in Ostrava.

Und McEnroe setzt keine Grenzen: "Sie ist in großartiger Form und kann 8, 10 Majors gewinnen, wer weiß? Sie kann viele Grand Slams gewinnen." Swiatek gewann 2020 auch die Roland Garros. Als Tochter von Tomasz Swiatek, Ruderer bei den Olympischen Spielen in Seoul, gewann Iga zwischen Februar und Juni eine Serie von 37 Kämpfen, die zwölftlängste Serie aller Zeiten (Martina Navratilova geht mit 74 vor Stefanie Graf mit 66), Nummer eine im einundzwanzigsten Jahrhundert.

Im gleichen Zeitraum stellte sie sechs WTA-Turniere auf die Beine, ein Kunststück, das in diesem Jahrtausend nur Justine Henin gelungen war. Die Polin ist die Nummer 1 der Welt mit mehr als doppelt so vielen Punkten wie Rivale Ons Jabeur, sie hat zwei Majors im Jahr 2022 und insgesamt 8 Titel gewonnen, wenn die WTA Finals in Texas noch ausgetragen werden. Eine Reise wie ein Star, der man sich keine Grenzen setzen kann und soll.