Aryna Sabalenka erklärt, wie sie das Match gegen Jessica Pegula angegangen ist



by   |  LESUNGEN 770

Aryna Sabalenka erklärt, wie sie das Match gegen Jessica Pegula angegangen ist

Die Nummer 7 der Welt, Aryna Sabalenka, sagte, ihre Idee sei es, ihr Match gegen Jessica Pegula zu beenden und dann ein mögliches Halbfinalszenario für das WTA-Finale in Betracht zu ziehen. Sabalenka besiegte am Freitag den drittplatzierten Pegula mit 6: 3, 7: 5 und rückte mit 2: 1 in die Gruppe der WTA-Finals vor.

Nachdem Sabalenka Pegula in geraden Sätzen besiegt hatte, verlagerte sich der Druck auf Ons Jabeur, der Maria Sakkari in geraden Sätzen schlagen musste, um das Halbfinale zu erreichen. Sakkari, der bereits ein Ticket für das Halbfinale hatte, schlug Jabeur in geraden Sätzen, während Sabalenka ebenfalls ins Halbfinale einzog.

„Ich sage mir immer wieder: ‚Bleib einfach konzentriert, kämpfe weiter – egal, zwei oder drei Sätze, hol dir einfach den Sieg, die Extrapunkte.‘ Am Ende war ein bisschen Druck, weil man versucht, nicht darüber nachzudenken, aber diese Sache bleibt einem im Gedächtnis.

Ich bin froh, dass ich es in zwei Sätzen beenden konnte. Am Anfang habe ich zu meinem Team gesagt, dass ich das zweite Spiel vorziehen würde, um zu 100 Prozent zu wissen, was ich tun muss, um durchzukommen", sagte Sabalenka laut WTA-Website.

Sabalenka verdrängte Pegula in geraden Sätzen

Sabalenka erwischte einen großartigen Start in das Spiel und besiegte Pegula im ersten Spiel des Spiels. Sabalenka brach Pegula im siebten Spiel erneut und ging mit 5: 2 in Führung, verpasste jedoch im achten Spiel vier Sollwerte, als Pegula den Rückstand auf 5: 3 verkürzte.

Sabalenka hat es vielleicht nicht geschafft, den Satz im achten Spiel zu beenden, aber sie hat Pegula im neunten Spiel erneut gebreakt - als die Amerikanerin aufschlagte, um im ersten Satz zu bleiben. Nach dem Gewinn des ersten Satzes war Sabalenka im zweiten Satz zweimal durch ein Break in Führung, aber Pegula schaffte es zweimal, das Break zurückzugewinnen, da die beiden Spieler nach den ersten 10 Spielen des Satzes an jeweils fünf Spiele gebunden waren.

Im 12. Spiel – als Pegula aufschlug, um im Spiel zu bleiben – erspielte sich Sabalenka ihr sechstes Break des Spiels, um einen Zweisatzsieg zu vervollständigen. Sabalenka spielt im Halbfinale der WTA Finals gegen Iga Swiatek.