WTA-CEO: "Die Wahrheit über die Dopingsperre von Simona Halep wird ans Licht kommen"



by   |  LESUNGEN 854

WTA-CEO: "Die Wahrheit über die Dopingsperre von Simona Halep wird ans Licht kommen"

WTA-CEO Steve Simon sprach während eines Interviews über das Thema Shuai Peng und die Zukunft des Tennis in China sowie das Dopingverbot von Simona Halep. Ein ungelöstes Problem für Simon, mit einer zugrunde liegenden Ursache, die ihn und die Spielerinnen gleichermaßen beunruhigt, ist, wann die Tour-Events, einschließlich der WTA Finals, nach China zurückkehren werden.

Vor einem Jahr setzte die WTA alle Turniere in diesem Land aus, weil sie Bedenken hinsichtlich der Sicherheit von Peng Shuai hatte, einer ehemaligen Doppel-Slam-Meisterin, die einen ehemaligen chinesischen Regierungsbeamten der Gewalt gegen sie beschuldigte.

Simon hätte sich eine vollständige und transparente Untersuchung ihrer Anschuldigungen und eine Chance für die Tour gewünscht, mit ihr zu kommunizieren, aber beides ist noch nicht geschehen. Er sagte: „Wir hoffen, dass wir nach China zurückkehren, aber offensichtlich haben wir einige Probleme zu lösen.“ Er listete zwei auf: Pengs Situation und anhaltende Einschränkungen des Coronavirus: „Wir müssen Pengs Problem lösen.

Wir sind sicher, dass Sie in Sicherheit sind, und wir wissen, dass Sie in Peking sind, was großartig ist. Wir wollen es. Aber wir haben nicht die Zusicherungen erhalten, die wir über die angeforderte Untersuchung haben wollten.

Was ist die wahre Geschichte? Das ist alles, was wir gefragt haben. Worum geht "s? Offensichtlich hatte sie viel Mut, das zu sagen, was sie sagte. Die damit verbundenen Prinzipien entsprechen dem, wofür wir als Organisation stehen.

Und was wir verlangt haben, ist eine Untersuchung, um zu verstehen, was passiert ist, was nicht passiert ist, und um dann angemessen damit umzugehen."

Simon: Die Wahrheit über die Dopingsperre von Halep wird ans Licht kommen

Der Ort des WTA-Finals in Fort Worth wurde erst im September bekannt gegeben, der Zeitplan, der ihn kurz vor dem Billie Jean King Cup-Finale nächste Woche in Schottland platzierte, zog einige Kritik auf sich, und in den ersten beiden Tagen gab es Tausende leerer Plätze Wettbewerb.

Simon nannte es ein Last-Minute-Ziel und nannte den Ort für uns wahrscheinlich etwas groß, aber eine schöne Arena. Simon sagte auch, er habe mit Simona Halep, der zweifachen Grand-Slam-Siegerin, gesprochen. Simon sagte auch, er habe mit Simona Halep gesprochen, der zweifachen Grand-Slam-Siegerin, die vorläufig suspendiert wurde, nachdem sie bei den US Open im August positiv auf eine verbotene Substanz getestet worden war: "Ich glaube, sie hat nichts absichtlich getan.

Trotzdem glaube ich fest an unser Anti-Doping-Programm, und ich finde es gut, und unsere Spielerinnen unterstützen es auch. Und wenn Sie Simona fragen, unterstützt sie das. Ich bin sehr zuversichtlich, dass im weiteren Verlauf des Prozesses die Wahrheit ans Licht kommen wird und wir sie entsprechend ansprechen werden.

Aber ich habe viel Sympathie für Simona, weil ich niemals ihre Integrität in Frage stellen würde."