Mouratoglou kommentiert den Sieg von Holger Rune gegen Djokovic im Finale von Paris



by   |  LESUNGEN 516

Mouratoglou kommentiert den Sieg von Holger Rune gegen Djokovic im Finale von Paris

Trainer Patrick Mouratoglou war der Meinung, dass Holger Rune etwas „Besonderes“ getan hat, als er Novak Djokovic in einem Pariser Masters-Finale besiegte. In seinem ersten Masters-Finale erholte sich der 19-jährige Rune von einem Rückstand von einem Satz und schlug Djokovic mit 3: 6, 6: 3, 7: 5.

"Im Finale eines Turniers gegen Novak zu spielen, ist die größte Herausforderung, die es gibt. Holger konnte die meiste Zeit Antworten finden. Deshalb hat er am Ende gewonnen. Aber ich glaube nicht, dass man irgendjemandem beibringen kann, wie man gegen Novak gewinnt.

Man muss etwas Besonderes haben", sagte Mouratoglou laut Mario Boccardi.

Der 19-jährige Rune startete diese Saison knapp außerhalb der Top-100.

11 Monate später ist Rune ein Masters-Champion und genießt einen Karriere-hohen Rang als Nummer 10 der Welt. Gegen Djokovic zeigte Rune erstaunlichen Kampfgeist und gab nicht auf, nachdem der Serbe um einen Satz aufgestiegen war und im ersten Spiel des zweiten Satzes drei Breakpoints in Folge hatte.

Jetzt enthüllt Mouratoglou, dass es seine Runen-Denkweise ist, die ihm einen so schnellen Aufstieg ermöglicht hat. "Als ich ihn kennengelernt habe, war Holger nicht so beeindruckend mit seinem Spiel. Keine großen Schüsse.

Aber er hatte schon seinen Gemütszustand, was ihn meiner Meinung nach mehr ausmacht. Das Tennis, er hat es gebaut. Sie bauen Ihr Tennis mit Ihrer Denkweise auf. Er glaubt zu 100% daran. Es ist schwer, stabil zu bleiben, wenn Sie keine klare Vorstellung von Ihrer Spielidentität haben.

Es half ihm, weiter und schneller zu kommen. Die Grundqualitäten hatte er bereits im Januar. Aber jetzt weiß er, welches Spiel er spielt – auch wenn es noch Luft nach oben gibt“, erklärte Mouratoglou laut Tennis Majors.

Mouratoglou: Rune hat noch Luft nach oben

Vor sechs Jahren besuchte ein 13-jähriger Rune die Mouratoglou-Akademie und da trafen sich Holger und Mouratoglou zum ersten Mal.

Am 12. Oktober gab Mouratoglou bekannt, dass er bis zum Ende der Saison 2022 mit Rune zusammenarbeiten werde. "Im Tennis im Jahr 2022 darfst du keine Schwäche mehr haben. Jede Schwäche, du bezahlst sie. Wir bringen jungen Spielern jede Art von Schuss bei, weil er heute gebraucht wird, aber wir vergessen nicht, dass man mit seinen besten Schlägen Trophäen gewinnt", erklärte Mouratoglou.

Mouratoglou, der Vollzeittrainer von Simona Halep, hat sich bereit erklärt, Rune zu trainieren, während die Rumänin pausiert.

„Holger hat noch einen großen Entwicklungsspielraum. Er ist Nummer 10, das ist toll, aber es ist nicht sein Ziel. Heute hat er seinen Höhepunkt erreicht. Wir müssen sein Durchschnittsniveau erhöhen und daran arbeiten, ihn zu noch höheren Höchstleistungen zu führen", fügte Mouratoglou hinzu.

Rune reist nun nach Turin, wo er der erste Ersatzspieler sein wird.