Die Gruppe von Federers ATP-Finals ist nicht schwer

Boris Becker glaubt, dass es für Novak Djokovic schwieriger sein wird, in der Gruppenphase des ATP-Finals 2018 zu spielen als bei Roger Federer

by Weber F.
SHARE
Die Gruppe von Federers ATP-Finals ist nicht schwer

Boris Becker glaubt, dass es für Novak Djokovic schwieriger sein wird, als er die Gruppenphase des ATP-Finals 2018 erreicht, als Roger Federer. Der Deutsche, der von 2014 bis 2016 mit Djokovic zusammengearbeitet hat, glaubt, dass der Serbe einige schwierige Gegner zu schlagen hat.

"Ich denke, die Novak Djokovic-Gruppe ist die härtere", sagte Becker. »Djokovic, Zverev, Cilic, Isner ist ziemlich grob. Auf der anderen Seite ist der Kevin Anderson auch nicht schlecht beim Servieren.

Normalerweise bevorzugen die großen Server die Verwendung in Innenräumen, weil sie den Vorteil haben.

Roger Federer hat einen großen Aufschlag. ' Becker sprach auch über die große Abwesenheit: 'Leider haben wir die Nachricht von Rafael Nadal gehört. Er war mit Novak Djokovic herausfordernd auf Platz 1, der nun ohnehin als Nr.

1 endet. 1 Spieler. Aber wir haben Roger Federer, Kevin Anderson und Alexander Zverev im O2. ' Becker kommentierte die Gründe, warum er Ende 2016 mit Novak Djokovic getrennt wurde.

"Es war eine tolle Zeit, drei Jahre zusammen zu arbeiten", erkannte Becker.

'Es ist eine Zeit, die ich vermisse. Aber alles hat Zeit. Er hatte einige Verletzungsprobleme, wurde operiert und war etwas durchgebrannt. Dann gab es keine Notwendigkeit mehr für mich. ' Becker kommentierte seine derzeitige Beziehung zu Djokovic und fügte hinzu: "Wir sind (noch) nahe, rufen uns oft an und ich bin so glücklich, dass er zurückkommt.

Weil er zu Beginn des Jahres nicht so gut aussah. Er war unter den Top 20, wurde verletzt und hatte sein Mojo verloren. Plötzlich kommt Wimbledon, er gewinnt die Meisterschaft und los geht's! “

Boris Becker Novak Djokovic Roger Federer
SHARE