"Berrettini hat Chancen, bald einen Slam zu gewinnen", sagte der ehemalige Spieler



by   |  LESUNGEN 495

"Berrettini hat Chancen, bald einen Slam zu gewinnen", sagte der ehemalige Spieler

Der frühere italienische Tennismeister Adriano Panatta analysierte die Chancen, die Matteo Berrettini und Jannik Sinner haben, einen Grand Slam zu gewinnen. Der ehemalige Gewinner von Roland Garros sagte, als er die beiden Situationen vergleicht: "Wird ein italienischer Tennisspieler 2023 einen Grand Slam gewinnen? Kompliziert vorherzusagen, was passieren wird.

Sicher, im Moment in einem Major erfolgreich zu sein, ist schwierig, aber ich denke, wir haben die Spieler, um in der Lage zu sein, das Ziel zu erreichen. Berrettini und Sinner haben diese Möglichkeiten und vor allem Matteo hat sich in Wimbledon 2021 als einer der Besten erwiesen.

Für mich ist er derjenige, der kurzfristig die größten Chancen hat, ein Major zu gewinnen. Langfristig denke ich jedoch, dass Sinner herauskommen wird. Er ist jung, er trainiert und hatte dieses Jahr viele Rückschläge."

Kann das italienische Herrentennis noch einmal einen Grand Slam gewinnen?

Die beiden einzigen italienischen Tennisspieler, die ein Grand-Slam-Turnier im Herren-Einzel gewinnen konnten, waren Nicola Pietrangeli und Adriano Panatta.

Ersterer gewann die Roland Garros zweimal, jeweils 1959 und 1960. Panatta hingegen holte den Titel erst 1976 in Paris. Gerade in diesem Zusammenhang ist das erste Finale, das 2021 von einem italienischen Athleten auf den Rasenflächen des All England Club erobert wurde, noch historischer.

Es ist offensichtlich Matteo Berrettini, der nur am Hindernis namens Novak Djokovic scheiterte. Der Italiener erwies sich als einer der besten Rasentennisspieler und hätte auch in diesem Jahr in Wimbledon mitreden können.

Aufbauend auf den Erfolgen in Stuttgart und bei Quenn's war Berrettini bereit, sein Debüt in London zu geben, als ihn die plötzliche Positivität gegenüber Covid-19 zwang, die weiße Flagge zu hissen.

Der andere große Star des italienischen Tennis, nämlich Jannik Sinner, erreichte stattdessen in der vergangenen Saison in drei von vier Grand Slams das Viertelfinale. Hatte er bei den Australian Open gegen Stefanos Tsitsipas keine Chance zu gewinnen; In Wimbledon und bei den US Open kam Sinner nur einen Schritt vom Halbfinale entfernt.

Berrettini hatte gegen Djokovic zwei Sätze Vorsprung und hatte gegen Carlos Alcaraz in Flushing Meadows einen Matchball zur Verfügung. In beiden Fällen war es jedoch der Gegner, der weitermachte und sowohl das Match als auch das Turnier gewann.