Eugenie Bouchard: Ich dachte buchstäblich, ich würde gegen Serena Williams spielen



by   |  LESUNGEN 608

Eugenie Bouchard: Ich dachte buchstäblich, ich würde gegen Serena Williams spielen

Eugenie Bouchard gab zu, dass sie während ihrer 18-monatigen Verletzungspause ihren Sinn für einige der grundlegendsten Dinge im Tennis verloren hatte. Die 28-jährige Bouchard bestritt ihr letztes Turnier der Saison 2021 im März desselben Jahres, bevor sie sich im Juni desselben Jahres einer Schulteroperation unterzog.

Im August 2022 kehrte Bouchard nach anderthalb Jahren bei einem WTA 125-Event in Vancouver zum Einsatz zurück. In der ersten Runde von Vancouver erlitt Bouchard eine 2:6, 2:6-Niederlage gegen Arianne Hartono auf Platz 237.

„In meinem ersten, ersten Match hatte ich das Gefühl, dass der Ball so schnell auf mich zukommt. Ich spielte gegen ein Mädchen auf Rang 200, und offensichtlich keine Respektlosigkeit gegenüber ihr, aber ich dachte buchstäblich, ich würde gegen Serena spielen.

Ihr Ball kam so schnell auf mich zu, dass ich dachte: „Oh mein Gott.“ Und das ist das, was Sie am meisten verlieren, diese Reaktionsgeschwindigkeit und Schnelligkeit. Deshalb habe ich versucht, so viele Turniere hintereinander zu spielen, weil ich dachte, ich brauche jetzt einfach Matches", sagte Bouchard der WTA Tour-Website.

Bouchards Schulter ist jetzt vollständig geheilt

Nachdem Bouchard ihre Saison 2022 im August begonnen hatte, spielte sie neun Turniere, bevor die Saison endete. Bouchard hatte bei diesen neun Turnieren nicht wirklich viel Erfolg, aber das Wichtigste für sie war, dass ihre Schulter ihr keine Schmerzen oder Beschwerden bereitete.

„Ich habe von August bis November drei Monate am Stück gespielt und hatte keine Probleme mit meiner Schulter. Nachdem Sie viel gespielt haben, werden Sie manchmal etwas eng, aber das ist ganz normal und wird erwartet.

Ich freue mich sehr auf einen vollen Zeitplan für 2023“, fügte Bouchard hinzu. In der Zwischenzeit startete Bouchard ihre Saison 2023 beim ASB Classic in Auckland. Nachdem Bouchard ihr Qualifikationsspiel in der ersten Runde in Auckland gewonnen hatte, erlitt sie eine schwere Lebensmittelvergiftung und musste sich von ihrem Qualifikationsspiel in der Endrunde zurückziehen.

Jetzt versucht Bouchard, sich durch das Qualifikationsturnier einen Hauptziehungsplatz bei den Australian Open zu sichern.