Holger Rune: „Ich muss mich am Netz verbessern“



by   |  LESUNGEN 691

Holger Rune: „Ich muss mich am Netz verbessern“

Holger Rune ist bei den Australian Open 2023 aus seinem Erstrundenmatch als Sieger hervorgegangen. Ein toller Showdown des sehr jungen dänischen Talents, das den Serben Filip Krajinovic mit dem Endstand von 6: 2, 6: 3, 6: 4 besiegte und die zweite Runde gewann.

Rune, der seinen Wachstumskurs, der in der vergangenen Saison mit dem Triumph in Paris-Bercy gegen Novak Djokovic seinen Höhepunkt fand, regelmäßig fortsetzt und sich weiter verbessern soll. Auf der Pressekonferenz sagte der Weltranglisten-10., er sei mit seinem Debüt in Melbourne vollauf zufrieden.

Er sagte: „Es war ein toller Start. Ich habe jede Chance genutzt, die ich hatte. Ich war sehr aggressiv, habe Druck auf ihn ausgeübt, versucht, so schnell wie möglich zu spielen, ihn gezwungen, so viel wie möglich zu rennen, und ihn dazu gebracht, nach vorne zu kommen.

So spiele ich es gerne und es hat wirklich gut funktioniert. Im dritten Satz gab es ein bisschen Spannung, aber ich denke, das ist normal, es war auch sehr heiß. Ich war sehr gut darin, mich schnell zu konzentrieren, und war sehr glücklich, in drei Sätzen fertig zu sein."

Holger Rune: „Ich muss mich am Netz verbessern“

Rune analysierte in der Pressekonferenz sein Spiel eingehend und hob die Dinge hervor, an denen er mit seinem Team arbeitet und die er verbessern muss.

Er sagte: „Die Nebensaison war nicht sehr lang, weil wir mit den Spielen spät fertig sind. Aber wissen Sie, ich bin noch sehr jung, im Moment ist es sehr wichtig, mich körperlich weiterzuentwickeln, und das haben wir getan.

Ich fühle mich körperlich sehr gut, ich hatte keine Probleme. Aus Tennissicht denke ich, dass ich sehr aggressiv gespielt habe. Daran arbeite ich mit dem Team. Ich möchte versuchen, ein besserer Spieler am Netz zu sein, mehr Volley zu spielen und aggressiv zu sein." Abschließend noch ein Kommentar zur Netflix-Serie Break Point, die das Leben von Tennisspielern auch außerhalb des Spielfelds wieder aufleben lässt: „Ich möchte kein Filmstar sein, aber ich denke, dass diese Idee sehr positiv ist, um unseren Sport zu fördern und neue Fans zu gewinnen.

Ich habe nur die erste Folge mit Nick Kyrgios gesehen und fand sie sehr gut. Für Nicht-Enthusiasten, die Tennis schauen, finde ich es wirklich cool, weil man nicht nur das Niveau und Tennis sieht, sondern auch das Leben außerhalb des Tennis, all die Emotionen, all die Dinge, die Spieler durchmachen. Es ist sehr schön und zeigt es sehr gut."