Camila Giorgi: "Ich bereue die Niederlage gegen Belinda Bencic nicht"



by   |  LESUNGEN 395

Camila Giorgi: "Ich bereue die Niederlage gegen Belinda Bencic nicht"

Die Australian Open 2023 werden zumindest für ein weiteres Jahr das einzige Grand-Slam-Turnier bleiben, bei dem Camila Giorgi es noch nicht geschafft hat, die zweite Woche zu erreichen. Die Italienerin verlor gegen die an Nummer 12 gesetzte Belinda Bencic mit 6:2, 7:5.

Im ersten Satz brachte Giorgi ihre Gegnerin im Gegenzug nie in Schwierigkeiten und verlor am Ende zweimal ihren Aufschlag: im dritten und im siebten Spiel. Die Schweizerin war gut darin, Schlag für Schlag zu reagieren und sich von den Beschleunigungen der Italienerin nicht unterkriegen zu lassen.

Drei Breaks prägten den ersten Teil des zweiten Satzes, als Bencic auf 3:1 verlängerte. Genau im wichtigsten Moment des Matches reagierte die Italienerin und unterschrieb das Konterbreak zum 4:5. Bencic ging jedoch sofort wieder in Führung und wankte nie wieder.

Camila Giorgis Worte

Camila Giorgi sagte nach der Niederlage: „Ich bin mehr als glücklich, denn nach achtzehn Wochen ohne Spiel habe ich ein sehr hohes Niveau zum Ausdruck gebracht. Ich kann mich nur freuen. Am Ende, wenn Sie den Rhythmus des Matches nicht haben, laufen Ihnen die Matches wegen einiger Details davon.

Ich habe kleine Fehler gemacht. Ich bereue nichts, ich habe in jedem Punkt alles gegeben." Dann fügte sie hinzu: „Ich habe mich im zweiten Satz zurückgekämpft, obwohl ich zu Beginn nicht mein bestes Spiel gespielt habe.

Ich habe versucht, im ersten Satz defensiv zu sein, dann habe ich angefangen, mein Spiel zu pushen und zu spielen. Wenn Sie aggressives Tennis spielen, machen Sie manchmal mehr Fehler. Dies ist Teil des Spiels. Du machst mehr Fehler und nimmst das Spiel manchmal nicht mit nach Hause.

Ich bin mehr als glücklich, wieder hier zu sein. Wieder einmal war die dritte Runde tödlich? Das ist etwas, was ich nie untersucht habe. Ich wiederhole: Ich bin glücklich, das Jahr so ​​begonnen zu haben.

Ich habe lange nicht mehr gespielt und die Vorbereitung dauerte nur wenige Wochen. Ich hatte keine Gelegenheit, eine lange Vorsaison zu verfolgen. Mein Ziel ist es, noch 3/4 Monate nicht aufzuhören und so viele Spiele wie möglich zu spielen."