"Stefanos Tsitsipas hat letztes Jahr viel gelernt", sagt ehemaliger Ace.

Stefanos Tsitsipas startet perfekt in die Saison

by Faruk Imamovic
SHARE
"Stefanos Tsitsipas hat letztes Jahr viel gelernt", sagt ehemaliger Ace.

Obwohl er weiß, dass Novak Djokovic auf dem Weg ist, glaubt Stefanos Tsitsipas, dass die Zeit gekommen ist, um seinen ersten Grand-Slam-Titel zu gewinnen. Der griechische Tennisspieler, 24 Jahre alt und aktuell die Nummer 4 der Welt, ist ungeduldig, bis er sein Halbfinale erreicht und die Sensationen aufrechterhalten kann, mit denen er diese Instanz beim Australian Open erreicht.

Im Halbfinale trifft er auf den Russen Karen Khachanov, ein Spiel, das zwar kompliziert aussieht, aber erwartet wird, dass er es ohne allzu große Unannehmlichkeiten überwinden kann. „Ich freue mich wirklich auf dieses Spiel, es ist großartig, wieder im Halbfinale zu sein.

Ich bin sehr glücklich mit dem, wie ich bisher gespielt habe. Ich will mehr, ich will mich verbessern. Ich will hier in Australien magische Erfahrungen machen“, kommentierte der hellenische Spieler. „Ich fühle mich sehr gut mit meinem Tennis, es war lange her, dass ich mich so gut gefühlt habe.

Ich bin ein anderer Tennisspieler, ich spiele ein anderes Spiel und meine Mentalität ist auch anders. Wenn ich auf dem Platz bin, denke ich nicht an negative Dinge, ich gehe einfach raus und spiele“, fügte er in Aussagen hinzu, die von 'Punto de Break' aufgenommen wurden.

Tsitsipas betonte, dass er sich "sehr gut" fühlt. Es gibt eine Version des Tennis, bei der man nach jedem Spiel erschöpft ist, bei der jede einzelne Sache, die man versucht zu tun, viel Anstrengung erfordert. Es gibt eine andere Version, bei der man seinen Job macht, aber es so sehr genießt, dass es egal ist, ob es ermüdend ist oder nicht."

Henman kommentiert Tsitsipas

Stefanos Tsitsipas hat einen perfekten Start in die Saison.

Für das Halbfinale des Australian Open qualifiziert, hat der Grieche in 2023 neun Spiele gewonnen! Auf Eurosport betont Tim Henman eine Veränderung der Mentalität bei Tsitsipas, motivierter denn je nach seinen Eliminierungen im Achtelfinale bei Roland Garros, im 3.

Runde bei Wimbledon und in der 1. Runde bei den US Open. "Ich war letztes Jahr etwas frustriert, weil Stefanos so viele Spiele gewonnen hat, so konsistent war, aber wir haben gemerkt, dass es in den Grand Slams, außer beim Australian Open, etwas schwieriger war.

Ich sagte, dass er vielleicht zu viel gespielt hat, Saison für Saison und dass er auch seine Ziele planen musste. Ich denke, er hat letztes Jahr viel gelernt, ich denke, er will von seiner Erfahrung und den Lektionen, die daraus resultieren, profitieren.

Wir können spüren, dass Stefanos in diesem Turnier etwas anders ist. Wir spüren, dass er wirklich ins Finale eines Grand Slams will. Er will gewinnen, wir spüren es und er zeigt es," bemerkte der ehemalige Weltranglisten-Vierte.

Stefanos Tsitsipas
SHARE