Andrey Rublev: "Dieses Jahr möchte ich nicht noch mehr Höhen und Tiefen haben"

Andrey Rublev hat ein genaues Ziel für 2023, und er hat es den Medien in Doha offen erklärt.

by Ivan Ortiz
SHARE
Andrey Rublev: "Dieses Jahr möchte ich nicht noch mehr Höhen und Tiefen haben"

Andrey Rublev hat ein genaues Ziel für 2023 und erklärte es offen gegenüber den Medien in Doha, wo er seine Reise bei den Dubai Tennis Championships beginnen wird, um zu versuchen, den Erfolg des letzten Jahres zu wiederholen.

Der 2022 besiegelte Sieg ist für den an die Gegenwart denkenden Russen jedoch kein Grund, sich auf seinen Lorbeeren auszuruhen. Rublev sagte: „Ich habe das Gefühl, dass ich hier großartige Erinnerungen habe, wie ich in einem Jahr den Titel und auch ein weiteres im Doppel gewonnen habe, aber diese großartigen Momente sind vorbei.

Rublev sagte: „Ich habe das Gefühl, dass ich hier großartige Erinnerungen habe, wie ich in einem Jahr den Titel und auch ein weiteres im Doppel gewonnen habe, aber diese großartigen Momente sind vorbei.

Ich habe das Gefühl, dass es ein neues Turnier ist, das passiert mir jede Woche, manchmal verliere ich an einem Ort, an dem ich im Vorjahr gewonnen habe, in der ersten Runde. Dann können Sie ein weiteres Turnier gewinnen, an dem Sie noch nie teilgenommen haben, also wissen Sie es nie.

Vielleicht verliere ich hier in der ersten Runde und gewinne dann das nächste Turnier oder umgekehrt. Du kannst diese Dinge nicht kontrollieren."

Rublev will sich im mentalen Bereich weiterentwickeln

Die Hauptabsicht für Andrey Rublev ist es, seine Tennissaison mit einer anderen mentalen Herangehensweise anzugehen.

Ein Aspekt, der psychologische, bei dem die Nummer 5 der Welt einen großen Wunsch hat, Fortschritte zu machen, mit dem Ziel, zu lernen, seine Emotionen zu kontrollieren und ihnen nicht ausgeliefert zu sein. Er erklärte: „In meinem Fall geht es nicht um Tennis, es geht wahrscheinlich eher um einen emotionalen Teil und die Dinge, nach denen ich abseits des Platzes suche.

Denn letztes Jahr gab es viele Dinge, die ich abseits des Platzes sehr gut gemacht habe, Dinge, die mir sehr geholfen haben, aber ich habe auch viele negative Dinge getan, die mich zu Fall gebracht haben. In der vergangenen Saison hatte ich viele Höhen und Tiefen, daher ist das Ziel in dieser Saison, nicht so viele Höhen und Tiefen zu haben.

Und wenn ich sie habe, zumindest weniger.“ Rublev wird sich in Doha im Vergleich zu früher mit ganz anderen Bedingungen konfrontiert sehen: "Hier sind die Bedingungen gut, ich erinnere mich, als wir hier in der ersten Woche des Jahres gespielt haben, wo es fast keinen Wind gab und das Wetter perfekt war.

Es ist jetzt anders, es gibt mehr Wind, also ist es schwieriger zu spielen und das Niveau hat sich ausgeglichen, weil man nicht auf die gleiche Weise schlagen kann. Bei diesen Bedingungen kann man nicht wie bei normalen Bedingungen spielen, man muss den Ball reinlassen, alles wird schwieriger.

Besonders für Spieler, die normalerweise stärker sind, also werden wir sehen, ich hoffe, ich kann ein großartiges Niveau zeigen."

Andrey Rublev
SHARE