Emma Raducanu: "Ich habe den Spaß auf dem Platz wiederentdeckt."

Nachdem Emma Raducanu in der ersten Runde von Indian Wells 2023 Danka Kovinic besiegt hatte, überholte sie auch die Polin Magda Linette mit 7-6 (3) 6-2

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu: "Ich habe den Spaß auf dem Platz wiederentdeckt."

Emma Raducanu überwand nach ihrem Sieg über Danka Kovinic in der ersten Runde von Indian Wells 2023 auch die Polin Magda Linette mit 7-6(3) 6-2. Nach dem Match sprach die junge britische Tennisspielerin über die Herausforderung und ihren Moment.

Tatsächlich begann das Jahr 2023 nicht auf die beste Art und Weise für die Siegerin der US Open 2023. Doch genau in Kalifornien versucht Emma, aus der Asche aufzusteigen. Sie erklärte in einem Interview: "Ich hatte in den letzten Wochen so wenig Zeit, um zu trainieren, wie ich es gerne hätte, dass solche Matches in einem Turnier wie diesem für mich ein Bonus sind.

Ich habe endlich den Geschmack für den Spaß gefunden, den einem der Wettkampf gibt. Ich denke, dieses Gefühl wird mich definitiv überlegen machen in meiner Einstellung gegenüber Verletzungen. Deshalb schätze ich wirklich, wie oft ich auf dem Platz stehen kann.

Aufgrund der Rückschläge, die ich im letzten Jahr hatte, und der Zeit, die ich in den letzten 18 Monaten außerhalb des Platzes verbracht habe, denke ich, dass man definitiv mehr Zeit auf dem Platz zu schätzen weiß, wenn man wieder zurückkehren kann.

Natürlich hatte ich ein paar körperliche Probleme, wie Sie wissen, also bin ich wirklich glücklich, auf dem Platz zu sein." Die Britin sagte auch: "Ich fühle mich gut bei der Arbeit mit meinem Team, ohne zu sehr mit meinen Ergebnissen zufrieden oder unzufrieden zu sein.

Man muss ein Gleichgewicht halten. Ich fühle mich ziemlich gut darüber, wie die Dinge laufen, aber es ist noch ein langer Weg."

John McEnroe über Emma

Der ehemalige Tennisspieler und Legende des Sports, John McEnroe, sprach mit Tennis 365 über die Schwierigkeiten der Tennisspielerin.

Hier sind seine Worte: "Ich denke, das letzte Jahr war wirklich überwältigend für Emma. Sie hat viele Veränderungen durchgemacht und am Ende des letzten Jahres hatte sie auch mit Verletzungen zu kämpfen.

Beim letzten Australian Open hatte ich das Gefühl, dass der Druck nicht auf ihr, sondern auf ihrer Rivalin Coco Gauff lag und ich denke, das ist nicht schlecht für eine Tennisspielerin wie sie. Jeder in der Tenniswelt hofft, dass sie akzeptieren kann, was passiert, und dass sie das Niveau wiedererlangen kann, das sie bei diesen US Open gezeigt hat.

Ich habe sie seit dem letzten Wimbledon nicht mehr gesehen und ich muss sagen, dass wir uns Sorgen um die Veränderungen in ihrem Leben und wie Emma damit zurechtkommt, gemacht haben. Wir wollen sie wieder konkurrieren und Tennis in vollem Umfang genießen sehen, das ist es, was wir sehen wollen.

Dann möchte ich klarstellen, dass man kein Grand-Slam-Turnier mit Glück gewinnt, Emma ist eine großartige Spielerin und sie kann wieder gegen all ihre Rivalen antreten."

Emma Raducanu Danka Kovinic Magda Linette
SHARE