Matteo Berrettini: "Ich tue alles, um wieder auf mein Niveau zu kommen"

Berrettini musste sich mit der Kritik auseinandersetzen, die in den sozialen Medien wegen außergerichtlicher Faktoren einging

by Faruk Imamovic
SHARE
Matteo Berrettini: "Ich tue alles, um wieder auf mein Niveau zu kommen"

Matteo Berrettini wird beim ATP Masters 1000 in Miami die Möglichkeit haben, wieder aufzustehen. Der Italiener hatte einen Saisonstart, der den Erwartungen nicht gerecht wurde, aber er hat nicht die Absicht, aufzugeben.

Beim Challenger 175 in Phoneix erzielte er nicht das gewünschte Ergebnis, er wurde im Viertelfinale von Alexander Shevchenko ausgeschaltet, aber er legte dennoch wichtige Minuten auf seinen Beinen zurück. Berrettini musste sich auch mit den Kritiken auseinandersetzen, die er in den sozialen Medien für außersportliche Faktoren erhalten hatte.

Viele Benutzer haben die Schuld für einige negative Leistungen in einer sehr oberflächlichen Weise der neuen Liebesgeschichte mit Showgirl Melissa Satta zugeschrieben. Völlig unbegründete Vorwürfe, die jedoch den italienischen Tennisspieler beeinflusst haben.

Er sagte zu Sky Sports: "Ich arbeite sehr gut mit meinem Team zusammen und habe vollstes Vertrauen in sie. Wir arbeiten daran, uns mental und körperlich gut zu fühlen. Ich weiß, dass ich das richtige Level habe und dass es, wie in allen Karrieren, Zeiten gibt, in denen es nicht so gut läuft.

Aber ich bin bereit, ich kämpfe und tue alles, was ich kann, um auf das Niveau zurückzukehren, das ich verdiene."

Matteo Berrettini in Miami

Er sagte auch vor einigen Stunden: "Jetzt geht es mir gut. Ich hatte in dieser Saison einige schwierige Momente, aber sie gehören zum Leben, das ich gewählt habe.

Ich weiß sehr gut, dass es Momente des Aufs und Abs gibt." Der Name von Berrettinis erstem Gegner in Miami wird aus dem Spiel zwischen Mackenzie McDonald, der bei den Australian Open einen verletzten Rafael Nadal besiegte, und dem Kolumbianer Daniel Elahi Galan hervorgehen.

Im Falle eines Erfolgs bei seinem Debüt könnte der Weg des Italieners sich dann mit dem des Nummer 15 gesetzten Alex de Minaur kreuzen. Berrettini wurde in derselben Runde der letzten 16 wie Daniil Medvedev gelost.

Der Russe, der angesichts der negativen Ergebnisse der letzten Saison offensichtlich wieder auf dem Weg der Besserung ist, wurde nur durch den aktuellen ATP-Nummer-eins-Spieler Carlos Alcaraz daran gehindert, den vierten aufeinanderfolgenden Titel beim Indian Wells Masters 1000 zu gewinnen.

Matteo Berrettini
SHARE