Ivan Ljubicic: Jannik Sinner ist dazu bestimmt, viele Jahre an der Spitze zu bleiben

Die ehemalige Nummer drei und letzter Trainer von Roger Federer hat keine Zweifel an der Zukunft des italienischen Tennisspielers.

by Weber F.
SHARE
Ivan Ljubicic: Jannik Sinner ist dazu bestimmt, viele Jahre an der Spitze zu bleiben

Ivan Ljubicic, ehemalige Nummer drei und letzter Trainer von Roger Federer, hat keine Zweifel an der Zukunft des italienischen Tennisspielers Jannik Sinner. Nur Daniil Medvedev schaffte es 2023 mehr Matches zu gewinnen als Sinner und die exzellenten Turniere in Indian Wells und Miami könnten den definitiven Qualitätssprung beflügeln.

Der Italiener stoppte im Halbfinale in Kalifornien und verlor in zwei Sätzen gegen Carlos Alcaraz. In der folgenden Woche, noch im Halbfinale, revanchierte er sich am Spanier und kam seinem ersten Erfolg bei einem Masters-1000-Event nahe.

Erschöpft vom Kampf mit Alcaraz, erschien Sinner nicht in der besten körperlichen Verfassung und unterlag Medvedev in geraden Sätzen. „Jannik Sinner entwickelt sich gut. Letztes Jahr hat er die Chance verpasst, die wichtigen Matches, Halbfinals und Finals großer Turniere zu spielen.

Was er dieses Jahr stattdessen macht. Er ist ein Junge, der dazu bestimmt ist, noch viele Jahre an der Spitze der Rangliste zu bleiben", sagte Ljubicic.

Ljubicic lobt Jannik Sinner: „Er wird viele Jahre an der Spitze bleiben“

Der 21-jährige Italiener wird nächste Woche in Monte-Carlo beschäftigt sein und hatte bei der Auslosung nicht besonders viel Glück.

Sinner wird wie Novak Djokovic im oberen Teil des Hauptfeldes stehen und in der zweiten Runde auf den Sieger zwischen Diego Schwartzman und David Goffin treffen. Der erste gesetzte Spieler auf seinem Weg trägt den Vor- und Nachnamen von Hubert Hurkacz, dem Hauptverdächtigen, das Achtelfinale in diesem Teil der Auslosung zu gewinnen.

Ljubicic sagte gegenüber Super Tennis: „Jannik geht Schritt für Schritt den richtigen Weg. Es besteht kein Zweifel, dass er und Alcaraz noch viele Male gegeneinander antreten werden. Drei Auslosungen in direkten Matches, spektakuläre Matches.

Ich glaube nicht, dass sie die Tour bereits in die Hand genommen haben, es wird andere Rivalen geben. Die neue Generation kommt. Offensichtlich ist die alte Garde, allen voran Novak, noch da und wird noch viel zu sagen haben.

Novak in Monte-Carlo lebte Jahre, in denen er nicht gut spielte. Er hat nicht in den Vereinigten Staaten gespielt, aber er wird bereit sein und versuchen zu gewinnen."

Jannik Sinner Roger Federer
SHARE