Das Training mit Roger Federer in New York war schön, sagt Marterer



by   |  LESUNGEN 337

Das Training mit Roger Federer in New York war schön, sagt Marterer

In einem Interview mit TennisNet, der Nummer 74 der Welt, kommentierte Maximilian Marterer einige der Änderungen, die er in seiner Karriere bei der ATP Tour sah, nachdem er die vierte Runde der French Open erreicht hatte und mit Rafael Nadal verloren hatte.

Marterer ist jetzt in gewisser Weise näher an den Topspielern. "In New York war es schön, die Gelegenheit zu haben, mit Roger Federer zu trainieren", gestand er. „Diese Chance bekommst du nicht jeden Tag.

Es hat sich nicht viel geändert. Manchmal kann man mit anderen Spielern sprechen, weil sie jetzt wissen, was sie von mir erwarten können. Auf die Frage, ob ein Vorbereitungstraining auf Teneriffa mit Philippe Kohlschreiber, Dominic Thiem und Dennis Novak eine Option sein könnte, antwortete Marterer: 'Ich habe mir dieses Jahr keine Sorgen gemacht.

Aber natürlich könnte es interessant sein, die Vorbereitung an einem anderen Ort durchzuführen, sowohl in Teneriffa als auch in Florida. ' Er sagte auch: „Ich kenne Kohli besser als Sascha (Zverev).

Aber Sie können sehen, wie diese großen Spieler manche Situationen auf andere Weise lösen, besser als Sie selbst, aber im Allgemeinen bin ich vorsichtiger beim Training und was ich am besten erreichen möchte.

Marterer kommentierte seine Ziele für die neue Saison und fügte hinzu: 'Ich möchte wieder unter den Top 50 sein.

Ich muss mein Spiel etwas kohärenter machen. Ich bin auf einigen Oberflächen besser.

Zum Beispiel fielen meine Ergebnisse auf Gras. ' Warum jubelt er dem FC Hoffenheim zu? 'Ich habe definitiv schon eine Antwort gegeben ... Nun ja: Mein Vater ist Bayern-Fan, ich bin in Nürnberg aufgewachsen, viele meiner Teamkollegen waren zu dieser Zeit Nürnberger oder Fürth-Fans.

"Ich hatte nie die richtige Beziehung zu diesen Clubs. Und als ich sah, dass es Hoffenheim gut ging, war ich leidenschaftlich. "