Iga Swiatek: Zielgerichtet auf den Sieg in Madrid

Die Weltranglistenerste Iga Swiatek ist eine der am meisten erwarteten Tennisspielerinnen in Madrid und sie strebt offensichtlich den Endsieg an

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek: Zielgerichtet auf den Sieg in Madrid

Die Weltranglisten-Erste Iga Swiatek ist eine der meist erwarteten Tennisspielerinnen in Madrid und zielt offensichtlich auf den finalen Sieg ab. Ein Turnier, bei dem sie in der Vergangenheit trotz der großartigen Ergebnisse auf Sand oft nicht lächelte.

Iga gewann ohne Probleme gegen die glückliche Verliererin Julia Grabner und wird nun in der Runde der letzten 32 auf die Amerikanerin Bernarda Pera treffen, in einem sehr interessanten Match. Auf der Pressekonferenz gab die Polin ihre Eindrücke von ihrer Leistung in der spanischen Hauptstadt wieder.

Iga sagte: "Ich brauchte mehrere Spiele, um mich an die Bedingungen anzupassen. Die Trainingsplätze hier ähneln eher Hartplätzen als Sandplätzen, während der zentrale Platz mehr den Plätzen ähnelt, die wir bei den Roland Garros finden.

Bisher habe ich sehr lebhafte und aggressive Gegner gefunden und es ist wichtig, sich an diese Plätze zu gewöhnen."

Iga Swiatek über ihre Zukunft

Die polnische Tennisspielerin fuhr fort: "Es ist immer schön, wenn man aus Stuttgart kommt, ein paar Tage mehr zu haben, um sich an diese Plätze zu gewöhnen und ruhige Tage zu verbringen.

Man muss immer bereit sein, diese Turniere zu spielen. Wenn die Turniere kürzer sind, ist es einfacher, sich auf sie vorzubereiten und ausgeruhter zu sein. Eine gesamte 52-Wochen-Saison perfekt zu planen, ist wirklich schwierig.

Ich weiß nicht, wie es in Zukunft sein wird, aber ehrlich gesagt wünschte ich mir mehr Zeit und Raum in der Übergangszeit zwischen Indoor- und Outdoor-Turnieren, ansonsten ist es schwierig. Ist es besser, am Tag oder in der Nacht zu spielen? Es spielt keine Rolle, wann man spielt oder trainiert, auch wenn ich tagsüber spiele, neige ich dazu, abends zu trainieren.

Ich denke, es ist wichtig, so viele Stunden wie möglich auf dem Platz zu verbringen. Ich bevorzuge es, bequemer zu sein und vielleicht paradoxerweise ist es besser oder bequemer für mich, nachts zu spielen." In der Runde der letzten 16 könnte die Polin auf die Nummer 16 gesetzte Alexandrova treffen, während sie die Fans mit einem möglichen Viertelfinale gegen Barbora Krejcikova intrigierte. Iga bleibt immer noch die Favoritin oder zumindest eine der Favoritinnen, um das Turnier zu gewinnen.

Iga Swiatek
SHARE