Chris Evert: "Jannik Sinner Außenseiter in Paris, Holger Rune hat mich beeindruckt"

Neben den drei großen Favoriten, dem Serben Novak Djokovic und den Spaniern Rafael Nadal (immer noch im Zweifel) und Carlos Alcaraz, zog der frühere US-Spieler Chris Evert eine Bilanz, wer die anderen den Bigs noch Sorgen machen könnte

by Faruk Imamovic
SHARE
Chris Evert: "Jannik Sinner Außenseiter in Paris, Holger Rune hat mich beeindruckt"

Die Roland Garros 2023 wird viele Tennisspieler an der Startlinie haben, die Protagonisten sein und um den prestigeträchtigen Titel kämpfen wollen. Neben den drei großen Favoriten, dem Serben Novak Djokovic und den Spaniern Rafael Nadal (noch in Frage gestellt) und Carlos Alcaraz, zog die ehemalige US-amerikanische Spielerin Chris Evert Bilanz darüber, wer die anderen sein könnten, die den Großen Sorgen bereiten könnten.

Einer der Namen, die von der ehemaligen Weltranglisten-Ersten in der WTA-Rangliste genannt wurden, war der des Italieners Jannik Sinner, der als möglicher Außenseiter bezeichnet wurde. "Die Zusammenarbeit mit Coach Darren Cahill und Simone Vagnozzi hat ihn viel professioneller und physisch stärker gemacht.

Er hat sich schon ein paar Mal mit Alcaraz gemessen", unterstrich sie zu dem Italiener, der letztes Jahr aufgrund von vielen körperlichen Problemen die Möglichkeit verpasst hatte, das Finale des Turniers zu erreichen.

Große Beachtung gilt auch dem Dänen Holger Rune: "In letzter Zeit hat er mich wirklich beeindruckt, ich denke, er ist sehr gefährlich. Ich weiß nicht, ob er das Turnier gewinnen wird, aber ich denke, er könnte einen Top-Spieler eliminieren.

Er ist bereits die Nummer 7 der Welt, er ist körperlich stark und hat viel Entschlossenheit. "Ich würde auch den Namen von Taylor Fritz in Betracht ziehen", fügte sie in dem Interview mit Discovery Sport hinzu.

Evert spricht auch über Dominic Thiem

Die Amerikanerin entschied sich auch, über den aktuellen Schwung von Dominic Thiem zu kommentieren: "Er muss viele gute Spiele gewinnen, und das hat er in letzter Zeit auch getan und gut gemacht.

Es ist schwer, ein Jahr lang anzuhalten und sofort in den Wettkämpfen weiterzumachen. Es ist nicht leicht, alles zu akzeptieren, was kommt, aber ich habe gehört, dass er immer noch bereit ist, hart zu arbeiten. Bis zu den US Open wird er sich wahrscheinlich noch weiter verbessern.

Er hat uns sehr gefehlt, er ist ein großes Talent, und es ist gut für Tennis, eine Person und einen Spieler wie Dominic zu haben." Vor dem Termin in Paris werden sich die Hauptspieler, mit Ausnahme von Rafael Nadal, bei den Internazionali BNL d'Italia zu einem neuen intensiven Master 1000 treffen.

Jannik Sinner Novak Djokovic Rafael Nadal
SHARE