Kritik an den Roland Garros Bällen: Benoit Paire äußert Unmut

Der Franzose protestierte harsch gegen die Bälle von Roland Garros

by Faruk Imamovic
SHARE
Kritik an den Roland Garros Bällen: Benoit Paire äußert Unmut

Benoit Paire ist zuversichtlich und zufrieden mit der gezeigten Leistung in der ersten Runde der Roland Garros 2023, in der er gegen den Briten Cameron Norrie nach einem Fünf-Satz-Kampf verlor. Der Franzose erschien zufrieden auf der Pressekonferenz, trotz der Niederlage, und erklärte in einem Interview nach dem Spiel: "Ich bin glücklich über die Anstrengungen, die ich in dieser Zeit unternommen habe, deshalb habe ich ein großartiges Spiel gespielt.

Es war erstaunlich, ich habe es geliebt, selbst mit dem vollen Suzanne Lenglen. Es war eine großartige Erfahrung in diesem Jahr. Schade, dass ich nicht gewonnen habe, ich hätte gerne weiterkommen wollen, aber das wird positiv für das sein, was kommt.

Mein Ziel hat sich nicht geändert, ich möchte Grand Slam Matches spielen." Keine leeren Worte vor den Medien für den 34-Jährigen, der heftig gegen die Roland Garros Bälle protestierte: "Das ist alles lächerlich, neue Bälle halten überhaupt nicht, nicht einmal ein Spiel lang, sie sind Müll.

Aber das ist nicht der Grund, warum ich nicht gewonnen habe, auch wenn ich anerkenne, dass man mit dieser Art von Ball keinen Tennis spielen kann, man kann nicht angreifen oder vorankommen. Mein Spiel besteht darin, aufzuschlagen und aggressiv zu schlagen, aber der Ball bewegt sich nicht, es ist schrecklich.

Man muss ihn sehr hart treffen, denn wenn man das nicht tut, bewegt er sich nicht."

Paire äußerte sich auch zur Sanktion gegen Gaston

Benoit äußerte sich auch zur hohen Geldstrafe, die seinem Landsmann Hugo Gaston in Madrid auferlegt wurde, höher als das Preisgeld, das er seit Jahresbeginn verdient hat: "Ich verstehe dieses System nicht.

Ich denke, man muss Dinge basierend auf dem machen, was man verdient, man kann nicht mehr Geld verlangen, als ein Spieler bekommt. In meinem Fall hatte ich Glück, dieses Jahr habe ich nicht allzu viele gelbe Karten bekommen, normalerweise bekomme ich mehr, ich muss vorsichtig sein, denn jetzt bin ich im Challenger-Zirkuit.

Okay, er hat den Ball absichtlich fallen lassen, aber es gibt andere, die den Stuhl des Schiedsrichters treffen und das sollten sie nicht tun."

Roland Garros Benoit Paire
SHARE