Sebastian Korda enthüllte, wie US-Ikone André Agassi für ihn besonders ist

Korda sprach darüber und vieles mehr bei der Pressekonferenz und erinnerte sich an seine großartige Beziehung zu Tennis-Champion und ehemaliger Weltranglisten-Erster André Agassi.

by Weber F.
SHARE
Sebastian Korda enthüllte, wie US-Ikone André Agassi für ihn besonders ist

Die ATP-Tour stoppt nicht vollständig und in den letzten Wochen finden mehrere ATP 250- oder ATP 500-Turniere statt, mit vielen interessanten Spielen. In dieser Woche wird das ATP-Turnier in Washington ausgetragen, ein Turnier, das viele Talente präsentiert, insbesondere einige US-Spieler.

Einer der Favoriten unter ihnen ist der amerikanische Tennisspieler Sebastian Korda. Der Tennisspieler wird gegen den jungen und talentierten Ukrainer Alexander Shevchenko antreten und definitiv als Favorit ins Rennen gehen.

Die Vorbereitungsphase geht weiter im Hinblick auf die nächsten wichtigen Verpflichtungen in der ATP-Tour. Das erste Top-Turnier findet am 7. August mit den Masters 1000 in Montreal statt, dann folgt das Western & Southern Open in Cincinnati und schließlich das große End-of-Summer-Treffen mit den US Open.

Korda sprach darüber und vieles mehr bei der Pressekonferenz und erinnerte sich an seine großartige Beziehung zu Tennis-Champion und ehemaliger Weltranglisten-Erster André Agassi. Jeder weiß von Agassis guter Beziehung zur Korda-Familie, da der Vater des Tennisspielers, Petr Korda, ein enger Freund des Tennisspielers ist.

Korda enthüllte, wie die US-Ikone André Agassi für ihn besonders ist

Sebastian sagte dies auf der Pressekonferenz: "André Agassi? Er ist eine sehr besondere Person für mich, eine Art Mentor, und jemanden wie ihn an meiner Seite zu haben, ist etwas Besonderes, eine Ehre." Ein paar Witze über die Beziehung zwischen den beiden durften nicht fehlen: "Ich bin mir sicher, dass André fast immer nachts gespielt hat, während mein Vater um eins spielte, wenn es sehr heiß war.

Von hier aus standen sie sich im Finale gegenüber und André hat ihn zerstört! Er sieht das Leben jedoch anders als alle anderen, er ist eine herzliche Person. Er betrachtet diesen Sport anders und denkt anders.

Washington? Es ist einer meiner Lieblingsstopps auf der Tour, dieses Turnier hautnah zu erleben, ist fantastisch. Es ist alles sehr besonders, ich habe gute Erinnerungen an dieses Turnier. Auf dieser Oberfläche zu spielen, kommt mir zugute, besonders hier in den Staaten. Alle Turniere liegen nah beieinander, und ich liebe es, zu dieser Jahreszeit zu spielen."

Sebastian Korda
SHARE