Daria Kasatkinas schockierende Enthüllung: „Tennis macht mir übel“

Die russische Tennisspielerin äußert im Interview auf dem Platz am Ende des Spiels schockierende Worte.

by Ivan Ortiz
SHARE
Daria Kasatkinas schockierende Enthüllung: „Tennis macht mir übel“
© Sarah Stier / Staff Getty Images Sport

Daria Kasatkina erreichte trotz zwei Kämpfen, die über drei Sätze gingen, die dritte Runde der US Open 2023 und besiegte die amerikanische Spielerin Sofia Kenin. Allerdings schockierte die russische Tennisspielerin alle mit den Worten, die sie im Interview nach dem Match veröffentlichte.

Eine Botschaft, die die Fans auf der Tribüne sehr überraschte. Sie sagte: „Ich wünschte, ich wüsste, wie man Tennis vergisst, es ist überall, es dreht sich ständig in meinem Kopf.“ Die 26-jährige russische Tennisspielerin, die sich immer gegen den Krieg in der Ukraine ausgesprochen hat, hegt eine große Leidenschaft für Sport und vor allem für Tennis, doch manchmal hat sie das Gefühl, sich davon zu lösen: „Manchmal wird mir übel, wenn ich so viel an Tennis denke, es ist auch unmöglich, hier abzuschalten.

Überall sind die US Open!“ Hier ist das Video mit den Aussagen der Sportlerin, die sich über den Sieg in der zweiten Runde freute:

Kasatkina spricht über den Krieg in der Ukraine

Am Vorabend der US Open erinnert sich Kasatkina daran, was sie über den Krieg in der Ukraine denkt.

Sie sagte nach ihrem Match in Wimbledon: „Ich bin dem Publikum und den Menschen, die mich so herzlich empfangen haben, so dankbar, besonders nach dem, was letztes Jahr passiert ist. Russland befindet sich im Krieg und alles kann Propaganda sein.“ Nicht nur der Krieg.

Gleichgeschlechtliche Liebe gilt in Russland als Verbrechen und auch dafür will Kasatkina kämpfen: „Die Gesetze in unserem Land werden immer schlimmer. Mir ist klar, dass es in Russland unmöglich wird, schwul zu sein.

All diese Dinge und Ereignisse bringen mich dazu, zu sagen, was ich fühle und was ich sagen möchte. Und ich konnte nicht länger über mich selbst, über den Krieg schweigen. Ich hatte einfach das Gefühl, dass ich als öffentliche Person das tun kann, und das habe ich getan." Eine der Konsequenzen für Tennisspieler russischer und weißrussischer Nationalität besteht darin, dass sie nicht unter ihrer Flagge antreten können.

Für Kasatkina ist dieses Problem lösbar: „Ich möchte die WTA fragen, ob ich unter der Regenbogenflagge spielen darf!“

Daria Kasatkina
SHARE