Novak Djokovic lobt Team Serbien, doch Niederlage schmerzt

In der Pressekonferenz analysierte Djokovic das Spiel und die Qualifikation seiner Mannschaft

by Faruk Imamovic
SHARE
Novak Djokovic lobt Team Serbien, doch Niederlage schmerzt
© Aitor Alcalde / Stringer Getty Images Sport

Serbiens Novak Djokovic beendete die Gruppe C auf dem zweiten Platz und qualifizierte sich für das Davis Cup Finale in Malaga. Das Team unter der Leitung von Viktor Troicki verlor das Duell um die Spitze der Gruppe gegen die Tschechische Republik, erreichte jedoch trotzdem ihr Hauptziel.

Djokovic entschied sich, nicht auf den Einzelplatz zu gehen, und überraschte dann alle, indem er mit Nikola Cacic im Doppel spielte, mit dem nun erzielten Ergebnis. Dusan Lajovic und Laslo Djere verloren tatsächlich ihre jeweiligen Spiele gegen Jakub Mensik und einen in Topform befindlichen Jiri Lehecka.

Djokovic, zusammen mit Cacic, entfachte einen interessanten und intensiven Kampf, der erst im finalen Super-Tie-Break endete. Tomas Machac und Adam Pavlasek verließen das Feld mit einem symbolischen Sieg.

Djokovic sagte: "Wir haben unser Ziel erreicht."

In der Pressekonferenz analysierte Djokovic das Spiel und die Qualifikation seines Teams.

Er sagte: "Wir haben als Team gesprochen und da wir mathematisch bereits qualifiziert waren, dachten wir, meine Präsenz im Einzel sei nicht notwendig. Ich wollte Doppel spielen, obwohl wir 0:2 zurücklagen. Nikola und ich spielen nicht oft zusammen, generell spiele ich nicht oft Doppel, und das Training ist anders als das Spiel.

Dies ist das beste Duo, das wir in Malaga aufstellen können. Ich mag es nicht zu verlieren. Meine Gefühle sind im Moment nicht die besten, aber ich bin glücklich, dass wir bis zum Ende gekämpft haben. Wir haben bereits unser Ziel erreicht, das war die Qualifikation für das Finale in Malaga, also ist es fantastisch." Djokovic konzentrierte sich schließlich auf den wunderbaren Empfang, den ihm das spanische Publikum in den letzten Tagen bereitet hat.

Er sagte: "Der Empfang vom Publikum war unglaublich, besonders beim Doppel. Wir haben nicht erwartet, dass so viele Menschen bis zum Ende da sein würden. Es war großartig. Vielen Dank an alle Spanier, die heute gekommen sind, obwohl kein heimischer Tennisspieler gespielt hat.

Sie haben uns wie zu Hause fühlen lassen. Ich wusste nicht, wie die Leute mich empfangen würden, es ist schon lange her, seitdem ich hier war, aber sie waren sehr freundlich. Vielleicht hat das Sprechen Spanisch geholfen."

Novak Djokovic
SHARE