Italiens Davis-Cup-Team und die Herausforderung, Novak Djokovics Serbien zu begegnen

Adriano Panatta betonte, wie der Serbe seinem Team im Davis Cup im Gegensatz zu seinen beiden jungen Konkurrenten geholfen habe

by Faruk Imamovic
SHARE
Italiens Davis-Cup-Team und die Herausforderung, Novak Djokovics Serbien zu begegnen
© Aitor Alcalde / Stringer

Indem sie sich hinter Kanada an die zweite Stelle setzen, läuft die italienische Davis-Cup-Mannschaft Gefahr, von Novak Djokovics Serbien eingeholt zu werden. Der Serbe war anwesend, im Gegensatz zu Jannik Sinner und Carlos Alcaraz, die sich nach den US Open zurückgezogen haben.

Der ehemalige Grand-Slam-Legende Adriano Panatta äußerte ebenfalls seine Meinung dazu und kommentierte den Davis Cup als zweite Stimme für den italienischen Fernsehsender Rai. Panatta erklärte: "Wir fahren nach Malaga, aber wir befinden uns im selben Teil des Spielplans wie Novak Djokovics Serbien.

Der Serbe hat Sinner und Alcaraz in Valencia eine gute Lektion erteilt. Wird Sinner in Malaga sein? Volandri wird ihn einberufen, damit die Stärksten antreten, sie rufen ihn an, es wird seine Verantwortung sein, Ja zu sagen.

Ich glaube wirklich, dass er in Malaga sein wird." In Malaga fehlten Jannik Sinner und Matteo Berrettini in Italien. Trotzdem konnte die Nationalmannschaft unter der Leitung von Filippo Volandri auf Lorenzo Musetti, Lorenzo Sonego und Matteo Arnaldi zählen.

Obwohl sie als Favoriten gestartet waren, war der Weg schwieriger als erwartet: Die Qualifikation wurde mit einem 2:1-Sieg gegen Chile erreicht, und gegen Schweden, nachdem sie das erste Einzelspiel gegen Leo Borg gewonnen hatten.

Panatta äußerte sich auch zu den Chancen Italiens im Davis Cup.

Panatta analysierte: "Wir waren klare Favoriten in dieser Gruppe. Das 3:0, das uns Kanada gegeben hat, schien wie eine Tragödie. Und stattdessen haben wir uns gegen Chile sehr gut rehabilitiert.

Kanada vermied Probleme. Dies ermöglichte uns, die Qualifikation gegen Schweden in unseren Händen zu haben." Die italienische Davis-Cup-Mannschaft wird zu den Finalrunden nach Malaga fliegen. Nach den Fällen von Jannik Sinner und Fabio Fognini waren es insbesondere Matteo Arnaldi und Lorenzo Sonego, die die Nationalmannschaft unter der Leitung von Filippo Volandri in die nächste Runde zogen, die im November stattfinden wird.

Das Treffen ist daher vom 21. bis 26. November anberaumt, um zu bestimmen, wer der neue Sieger des Wettbewerbs sein wird: Wer wird Kanada ablösen?

Novak Djokovic Davis Cup
SHARE