Darren Cahill enthüllt: So wird Sinner zum Grand Slam-Champion



by FARUK IMAMOVIC

Darren Cahill enthüllt: So wird Sinner zum Grand Slam-Champion
© Getty Images Sport/Clive Brunskill

Jannik Sinner, einer der aufregendsten jungen Talente im Tennis, blickt auf eine unglaubliche Saison 2023 zurück. Besonders in der zweiten Hälfte des Jahres zeigte er beeindruckende Leistungen, als er den 24-fachen Grand-Slam-Sieger Novak Djokovic dreimal besiegte – im Einzel bei den ATP Finals und den Davis Cup Finals sowie im Doppel beim Davis Cup.

Darüber hinaus errang er Siege gegen Carlos Alcaraz und Daniil Medvedev, gewann seinen ersten ATP Masters 1000 Titel beim Canadian Open und half Italien, ihren ersten Davis Cup-Titel seit 1976 zu gewinnen. Sinner beendete das Jahr auf einem Karrierehoch als Nummer 4 der Welt.

Sein Trainer Darren Cahill lobte ihn für seine jüngsten Erfolge und enthüllte auch seine großen Ziele. „Ich glaube fest daran, dass Jannik einen Grand Slam gewinnen wird, das ist das Ziel. Ich weiß nicht wann, aber er ist dazu fähig“, sagte er in einem Interview mit Corriere dello Sport.

„Es braucht Resilienz, Selbstvertrauen und sogar ein bisschen Glück. Sein Potenzial ist grenzenlos. Wir müssen gut darin sein, keinen Druck auf ihn auszuüben. Die Olympischen Spiele [2024] sind ebenfalls eine oberste Priorität für Jannik, der es liebt, für Italien zu spielen.

Die Olympischen Spiele stehen bereits auf unserer Agenda.“

Cahills Einblick in Sinners Zukunft und Entwicklung

Cahill, der Mitte der Saison 2022 zu Sinners Trainerteam stieß, hat seitdem fünf Titel mit dem Italiener gewonnen und erreichte auch sein erstes Grand-Slam-Halbfinale in Wimbledon.

Zudem stand er im Finale der ATP Finals, wo er gegen Djokovic verlor. Doch Sinners Erfolg überrascht seinen Trainer nicht. Cahill beschrieb die „Bereitschaft zur Veränderung als ein Geschenk“ Sinners. „Ich bin nicht überrascht vom Niveau, das Sinner in den letzten Wochen erreicht hat.

Ich kenne das Tennis, das er ausdrücken kann und was wir in Zukunft sehen werden“, sagte er. „Er hat noch großen Spielraum zur Verbesserung und aus genau diesem Grund ist die Arbeit mit Jannik aufregend.

Er versteht das Spiel immer besser, kennt seinen Körper noch mehr, er hört auf ihn.“ „Es sind scheinbar kleine Details, die den Unterschied machen. Die Arbeit mit Umberto Ferrara (körperlicher Trainer) in den letzten zwei Jahren zahlt sich aus: Jannik ist viel stärker, kräftiger und auch schneller geworden.“ Cahill fügte hinzu: „Die Bereitschaft zur Veränderung ist ein Geschenk Sinners: Wenn er seine Ernährung ändern muss, wird er es tun; wenn wir das Training ändern, wird er keine Probleme damit haben.

Und das wird sich natürlich auch im Spiel widerspiegeln. Er ist bereit, das zu tun, seine eigenen Grenzen zu überschreiten, Opfer zu bringen, um sich zu verbessern. Mit einem Athleten wie Jannik zu arbeiten, ist ein Privileg.

Jedoch werden Sie in den nächsten 18 Monaten einige technische und taktische Neuerungen sehen. Es wird Zeit brauchen, um sie zu verinnerlichen.“

Darren Cahill Jannik Sinner