Monfils teilt den Moment, in dem er beschlossen hat, ...


by   |  LESUNGEN 112
Monfils teilt den Moment, in dem er beschlossen hat, ...

In einer Pressekonferenz beim Rogers Cup teilte Gael Monfils die Gründe für seinen Rückzug aus dem Halbfinalspiel gegen Rafael Nadal mit. Der Franzose hatte am frühen Nachmittag ein zweieinhalbstündiges Viertelfinale gegen Roberto Bautista Agut bestritten.

In Erinnerung an die Momente nach dem Sieg über den Spanier sagte Monfils: "Gleich danach lautete die erste Frage meines Trainers: 'Wie schlimm war mein Knöchel?' Ich habe es gefühlt und gesagt, ich habe es nicht voll gerollt, aber ich habe es ein bisschen gerollt, genug, um vorsichtig zu sein.

Er sagte mir, ich hätte keine Chance. Ich sagte: "Ja", aber wir wissen nie ... Er weiß, dass ich diese Matches, die Nachtsession, liebe, Rafa. Es ist, weil ich Tennis spiele, für die großen Momente, große Shows.

Er sagt: "Aber nicht dieser." Er hat recht, denn wir haben das ganze Jahr über gekämpft. (Es war) unglücklich im März, ein bisschen wieder im Juli. Vielleicht war es die sicherste Entscheidung, heute Abend nicht zu spielen.

"Bei seinem Sieg gegen Bautista Agut fügte Monfils hinzu:" Ich habe gewonnen. Ich bin glücklich. Ich habe ein gutes Match gespielt. Ich habe gut angefangen. Ich fühlte mich gut. Aber beim Stand von 6: 4, 2: 1 hatte ich Schmerzen, die sich nach hinten bewegten, und mein Knöchel, der bereits schmerzte, verletzte mich erneut.

Wenn du aufgewärmt bist, ist es okay. Sogar es ist sehr okay, weil ich im nächsten Spiel viel laufen konnte, weil ich in diesem vorherigen Spiel kaputt war. Ich hatte Gelegenheit, im nächsten Spiel wieder zu brechen.

Ich habe meinen Knöchel wirklich benutzt, aber man kann sehr schnell sehen, dass er physisch nicht so gut war, wie es seit Anfang der Woche hätte sein sollen. Deshalb habe ich mich im dritten Satz entschieden, nur mit meinen Service-Spielen zu spielen.

In den Rückspielen hatte ich nicht viel Energie zu gewinnen. Mein Knöchel tat weh, ich hatte Angst vor meinem Knöchel. Ich entschied mich für die Service-Spiele, bei denen ich hart traf, und dann gab ich im Tiebreaker alles.

Ich habe versucht, aggressiv zu sein. Die Rückhand auf der ganzen Linie hat mir sehr geholfen. Ich konnte es herausziehen. "