Nick Kyrgios ist kein Vorbild für Kinder, sagt Woodforde


by   |  LESUNGEN 149
Nick Kyrgios ist kein Vorbild für Kinder, sagt Woodforde

Der frühere Grand-Slam-Doppel-Sieger Mark Woodforde äußerte sich zu Nick Kyrgios Verhalten bei der Niederlage gegen Karen Khachanov im dritten Satz in Cincinnati. Woodforde sagte: "Was mir Angst machte, waren die Kinder, die sich nach dem Spiel über den Zaun um den Spielplatz beugten und Nick Kyrgios Schuhe wollten, sie wollten die zerbrochenen Schläger ..."

das sollte nicht passieren, nachdem er das Display angezeigt hat. Das ist für mich beunruhigend. Das ist nicht das Modell für junge Kinder. Das ist jetzt eine Gewohnheit für Nick. Es wird nicht besser ... das Niveau seiner Ausbrüche wird etwas größer und es ist enttäuschend.

Er hatte zu viele Chancen. Nick Kyrgios darf nie wieder für Australien spielen. Er sollte vom Tennisplatz geworfen werden, bis er zu alt ist, um einen Schläger aufzunehmen. Er ist ein Idiot. Er verschwendet sein Talent und unseren guten Willen.

Er hat uns metaphorisch ins Gesicht gespuckt, jetzt hat er das buchstäblich getan und in Richtung eines Schiedsrichters gespuckt. Eine Linie wurde überschritten. Es gibt nichts niedrigeres. Er ist das Land peinlich. " Der US-amerikanische Sender Dick Vitale sagte: „Schon genug.

Verärgert über einen Anruf im Tennis kann man verstehen, aber das empörende Verhalten von Nick Kyrgios geht zu weit. Jemand hilft ihm jetzt “. Kyrgios wird bei den US Open gesetzt, was bedeutet, dass er es in den ersten Runden vermeiden wird, gegen die Top-Spieler anzutreten.