Jo-Wilfried Tsonga: "Ich habe nie die Hoffnung verloren"



by   |  LESUNGEN 643

Jo-Wilfried Tsonga: "Ich habe nie die Hoffnung verloren"

Jo-Wilfried Tsonga sprach über seinen großartigen Lauf in Paris. Der Franzose besiegte Andrey Rublev, Matteo Berrettini und Jan-Lennard Struff und erreichte das Viertelfinale. "Ich wusste, dass ich in eine Siegesserie geraten würde.

Seit einiger Zeit spiele ich gut. Ich musste nur ein bisschen fitter sein, ein bisschen von allem. Aber ich wusste, dass sich die Dinge so drehten, wie ich es wollte. Die Tatsache, dass ich kein gesetzter Spieler bin, macht die Sache nicht einfach.

Denn sobald Sie als Opener anfangen, haben Sie großartige Spieler. Alles geht sehr schnell. Wenn ich auf meine Saison zurückblicke, habe ich zu Beginn des Jahres zweimal gegen Medwedew verloren. Ich habe gegen Djokovic, gegen Nishikori verloren.

Ich habe gegen Thiem verloren. Das sind herausragende Spieler. Wenn ich andere Spiele verlor, waren sie sehr eng und ich habe mich jedes Mal als würdig erwiesen. Ich denke, das ist die logische Fortsetzung meiner Saison und ich hoffe, dass ich fit bleibe, um mich zu verbessern und immer solider zu werden.

" Wie es ihm hilft, in der Indoors zu spielen, fügte Tsonga hinzu: "Es ist wahr, dass diese Oberfläche zu meinem Spiel passt. Es beruht auf dem Aufschlag. Ich verlasse mich sehr auf meinen Aufschlag. Es gibt keine Sonne, es gibt keinen Wind, also ist das für mich sehr angenehm.

Ich kann konsequent sein. Draußen ist es komplexer, wenn ich draußen bin. Ich habe auch im Freien gute Ergebnisse erzielt, aber es ist wahr, dass die Indoor-Tour zu meinem Spiel passt, besonders jetzt, wo ich vor zwei, drei Jahren meine Ausrüstung geändert habe und diese Ausrüstung besser für Indoor-Strecken geeignet ist. "