Halep: "Es war etwas Besonderes, weil ich Sharapova nie geschlagen habe"

Der rumänische Spieler analysiert den Sieg über den Russen

by Ivan Ortiz
SHARE
Halep: "Es war etwas Besonderes, weil ich Sharapova nie geschlagen habe"

Simona Halep ist sehr zufrieden mit ihrem Sieg über Maria Sharapova in Peking. Der rumänische Spieler hat zum ersten Mal in der Karriere den Russen geschlagen und sie hat nur vier Spiele abgebrochen. "Es war ein großartiges Spiel, ich glaube, ich habe mein bestes Tennis gegen sie gespielt", sagte Halep gegenüber WTA Insider.

"Ich habe ziemlich gut gedient und die Arbeit, die ich nach den US Open gemacht habe, konnte ich heute am Gericht sehen. Ich blieb lange auf dem Hof, ich übte mehr, ich übte meinen Dienst mehr. Ich [serviert] Körbe in einer Reihe.

Ich habe gesehen, ob ich konzentriert bin und ich bin zuversichtlich, dass ich das Maximum erreichen kann, das ich kann.

Ich war heute sehr konsequent, da mit Selbstvertrauen und nur den Ball getroffen. Ich war entspannt und ...

tatsächlich habe ich oft gegen sie gespielt, ich hatte das Gefühl, ich könnte sie schlagen, aber es ist nicht passiert. Heute sagte ich, es ist nur ein weiteres Spiel, ich wollte alles geben, was ich habe, konzentriert bleiben, ruhig und positiv.

Heute war es anders, weil ich sie nie geschlagen habe, also macht es den Moment ein bisschen besonders. Ich hatte das Gefühl, dass ich vorher so gespielt habe und ich kann immer noch so spielen. Ich will nur glücklich sein, was ich heute gemacht habe, und morgen kann ich über den nächsten nachdenken.

" Im nächsten Spiel gegen den Titelverteidiger Agnieszka Radwanska oder Daria Kasatkina, die sie letzte Woche in Wuhan geschlagen hatte, fügte Halep hinzu: "Beide sind sehr knifflig.

Ich habe gegen Kasatkina gespielt, vielleicht gibt es dort Rache, aber man weiß es nie.

Sie ist ein sehr schwieriger Gegner, schlägt ein bisschen anders und kämpft bis zum Ende. Ich muss nur zurückblicken, was ich in Wuhan gemacht habe, was ich nicht getan habe und versuche besser zu spielen.

Radwanska hat ein ganz anderes Spiel.

Ich muss nur nahe an den Linien spielen und aggressiv sein. Bei beiden Spielen muss ich nur so konzentriert bleiben wie heute, versuche mein Bestes zu spielen und nichts über das Ergebnis. "


SHARE