Nadal hätte Federers Majors-Rekord ohne Verletzungen gebrochen: Forget



by   |  LESUNGEN 412

Nadal hätte Federers Majors-Rekord ohne Verletzungen gebrochen: Forget

In einer Pressekonferenz sprach der Direktor des Pariser Masters-Turniers, Guy Forget, über den bevorstehenden Meisterschaftskampf zwischen Novak Djokovic und Denis Shapovalov. Forget sagte: "Ich bin davon überzeugt, dass das Finale auf sehr hohem Niveau sein wird.

Wir wollen die älteren Leute bis 35, 40 oder sogar 45 sehen, aber wir müssen die nächste Generation sehen und Shapovalov ist ein Teil davon. " Auf welche Vorschläge er Nadal gab, um sich in Bercy nicht erneut zu verletzen, fügte Forget hinzu: "Ich sagte ihm, er solle in dasselbe Hotel zurückkehren, in dem er sich im Mai befand.

Aber es ist das Ende der Saison und wir wissen, dass jeder Teil des Körpers schmerzt - Fuß, Knie, Hand, Bauch, er hatte eine Menge Verletzungen. Wenn er diese Probleme nicht gehabt hätte, hätte er wahrscheinlich Roger Federers Grand-Slam-Titelrekord gebrochen, da seine Motivation und Aufregung immer noch da sind.

Er trainiert immer noch mit derselben Leidenschaft. Leider fällt sein Körper herunter. " Über seinen offiziellen Twitter-Account berichtete der ehemalige Nummer 1 der Welt, Andy Roddick, über Gerard Pique, der plant, einen zweiwöchigen Davis Cup mit 24 Teams auszutragen.

Der Amerikaner schlug vor, der Kalender sei zu voll: "Wir sollten den Kalender definitiv um Wochen erweitern. Hat sich in der Vergangenheit als super einfach erwiesen. Auf keinen Fall ein Problem, das seit 25 Jahren besteht.

" Pique sagte: "Es ist ein langfristiges Projekt. Es ist die Tennis-Weltmeisterschaft und die Idee ist, im Laufe der Zeit an einem zweiwöchigen Wettbewerb mit 24 Mannschaften teilzunehmen. " Auf die Frage, ob er Roger Federer mitbringen wolle, antwortete Pique: "Zuerst haben wir mit seinem Agenten über die Möglichkeit gesprochen, dass die Schweiz 2020 spielen könnte.

Er sagte, er würde Roger einen formellen Brief schicken. Sie schickten uns den Brief und wir waren vom Inhalt überrascht. Sie sehen den Davis Cup als einen kleinen Wettbewerb im Vergleich zu ihrer Veranstaltung. Ich weiß nicht, ob er eines Tages im Davis Cup spielen wird, aber wir freuen uns über alle Spieler, die dazu kommen. "