Medwedew erinnert sich an eine interessante Geschichte über seine Frau



by   |  LESUNGEN 976

Medwedew erinnert sich an eine interessante Geschichte über seine Frau

Für Struff erinnerte sich Daniil Medvedev an eine Geschichte, die 2018 geschah, als er nach der Niederlage im Doha-Halbfinale den ASB Classic in Auckland spielen wollte, sich dann aber für Sydney entschied. "Die Sache war, dass meine Freundin, jetzt meine Frau (Daria), ein Visum für Neuseeland hatte, aber sie lehnten ihr Visum für Australien ab.

Wir wollten zusammen sein, also dachte ich, ich würde das Turnier in Auckland spielen und ich war der Erste (der es in die Auslosung geschafft hat) und normalerweise gibt es [ungenutzte] Sonderbefreiungen und Leute, die in den Ruhestand gehen, also steigen Sie ein leicht.

99 mal von 100 können Sie eingeben. Aber diesmal gab es zwei spezielle Ausnahmen, von denen zwei Typs sie nahmen. Da es keine Aussteiger gab, musste ich stattdessen in Sydney spielen. Aber das bereue ich nicht. " Medwedew fühlt sich vor der Saison 2020 zuversichtlich, nachdem er sein erstes Grand-Slam-Finale bei den US Open gegen Rafael Nadal erreicht hat: "Ich habe das Gefühl, dass ich, wenn ich in guter Verfassung bin, fast allen Jungs großen Schaden zufügen kann und dass ich die Fähigkeiten und das Niveau habe, um fast jedes Match zu gewinnen, das ich spiele.

Danach ist es sehr wichtig, in Form zu bleiben und alles zu tun, um in Bestform zu bleiben, was nicht einfach ist und manchmal auch nicht gelingt. Aber im Allgemeinen freue ich mich über mich. Manchmal geht es dir nicht gut, du verlierst es, du bist langsam zu jedem Ball und du weißt nicht, was du tun sollst.

Ich weiß nicht, ob ich schnell bin oder ob ich das Spiel gut lese. Gleichzeitig hatte ich dafür gearbeitet. Es geht nur mit der Arbeit und du nimmst es. Ich bin zufrieden damit, wo ich bin, aber ich möchte stärker werden. Hoffen wir, dass Sie mich in zwei Jahren fragen, ob ich überrascht bin, etwas anderes zu sein. "