Sofia Kenin entlarvt, wie sie das AO-Finale gewann: "Ich war in Flammen"


by   |  LESUNGEN 706
Sofia Kenin entlarvt, wie sie das AO-Finale gewann: "Ich war in Flammen"

Die neu eröffnete Australian Open-Siegerin Sofia Kenin erklärte, wie sie im letzten Satz des Finales gegen Garbine Muguruza mit einem Rückstand von 0: 40 und einem eigenen Aufgebot gegen Garbine Muguruza umgedreht hat Trophäe.

Die letzte Auslosungsrunde der Frauen bei den Australian Open 2020 endete mit 4: 6, 6: 2, 6: 2 für Sofia Kenin. Die beiden Spieler gingen Schulter an Schulter bis zum letzten Satz, als Muguruza 3 Breakschancen erzielte und es beim 2: 2 von Kenin zu 0: 40 machte.

Das 21-jährige amerikanische Wunderkind ließ die Wache nicht im Stich und bewies geistige Belastbarkeit und einen hohen Reifegrad, als sie sich gegen diese heikle Situation wehrte. „Das war das Spiel, bei dem ich das Gefühl hatte, etwas verändert zu haben, und bei dem ich (eines meiner) besten Tennisspiele absolvieren musste.

Danach stand ich in Flammen und war bereit, die schöne Trophäe zu holen. Ich wusste, dass ich meine Chance nutzen musste. Ich musste mutig sein und den zweifachen Grand Slam-Champion spielen. Jeder Punkt, an dem es so eine Schlacht war “.

Kenin erklärte auf der Konferenz nach dem Spiel. Und wie Sofia sagte, war sie in Flammen, als sie Muguruza zwang, jedes der folgenden 4 Spiele zu verlieren und sich schließlich vor ihr zu verneigen. Aber dieses 0: 40-Spiel war nicht der einzige schwierige Moment, den Kenin überwinden musste, um die Australian Open zu gewinnen.

Vergessen wir nicht, dass sie den ersten Satz verloren hat. Das ist etwas, was Grand Slam-Finalisten zum ersten Mal schwer zu schaffen machen werden. "Ich war am Boden zerstört. Ich wusste, dass ich mein Risiko nicht eingegangen bin.

Sie hat richtig gutes Tennis gespielt. Ich wusste, dass ich vergessen musste, was gerade passiert war und einfach vorwärts gehen und einfach weiter an mich glauben musste. “ sagte Sofia Kenin.