Stefanos Tsitsipas: "Ich bin nur enttäuscht über meinen Grand Slam Rekord"


by   |  LESUNGEN 487
Stefanos Tsitsipas: "Ich bin nur enttäuscht über meinen Grand Slam Rekord"

Stefanos Tsitsipas begann die Saison mit der Teilnahme am neuen ATP Cup, wo er die Round Robin-Runde nicht bestehen konnte, einem einzigen Sieg gegen Alexander Zverev und zwei Niederlagen gegen Denis Shapovalov und Nick Kyrgios Er kehrte bei den Australian Open auf den Tennisplatz zurück, wo er Salvatore Caruso in der ersten Runde in drei Sätzen besiegte, Philipp Kohlschreibers Rücktritt in der zweiten Runde ausnutzte, in der dritten Runde jedoch in drei Sätzen von Milos Raonic besiegt wurde.

In February he played in Rotterdam, where he was beaten in the second round by Aljaž Bedene in two sets. Später bestätigte er den Titel in Marseille, während er in Dubai das zweite Jahr in Folge im Finale verlor.

In einem kürzlich geführten Interview sprach der Grieche über seine Leistung bei Slams: "Ich hatte ein wirklich schlechtes Spiel in Wimbledon, was für mich ziemlich unglücklich war. Ich habe letztes Jahr viele Spiele gespielt.

Dieses schlechte Match fand in Wimbledon gegen Thomas Fabbiano statt (Niederlage in fünf Sätzen in der ersten Runde). Ich war nicht sehr glücklich mit mir selbst. Ich habe hohe Erwartungen an mich. Wimbledon ist ein Turnier, das ich sehr gerne spiele.

Ich habe mich nur enttäuscht. Ich weiß wirklich nicht, was ich über die US Open sagen soll. Ich glaube, ich hatte auch bei der Auslosung bei den US Open ziemlich viel Pech. Ich habe gegen Andrey Rublev gespielt, der zu dieser Zeit in Topform war.

Ich hatte das Gefühl, dass wir in diesem Moment ziemlich gleich sind. Es gab nur ein paar Punkte, die ich nicht richtig gespielt habe, und er nutzte die Oberhand und gewann in vier Sätzen. Das war ein Match, bei dem ich etwas gestresst war.

Ich hatte einen schweren Verlust in Wimbledon. Es hat mich sehr beeinflusst. Trotzdem habe ich bei den US Open keine wirklich schlechte erste Runde gespielt. “