Tennys Sandgren: Ich wäre nicht überrascht, wenn es bis Gras kein Tennis gäbe


by   |  LESUNGEN 537
Tennys Sandgren: Ich wäre nicht überrascht, wenn es bis Gras kein Tennis gäbe

Der amerikanische Tennisstar Tennys Sandgren ist der Meinung, dass die ATP die richtige Entscheidung getroffen hat, als sie aufgrund des Ausbruchs des Coronavirus beschlossen hat, die professionelle Tour der Männer für die nächsten sechs Wochen auszusetzen.

Am Sonntag wurde das Indian Wells Masters als erstes großes Sportereignis in den USA aufgrund des Coronavirus abgesagt. Am Donnerstag gaben die Miami Masters bekannt, dass sie die diesjährige Veranstaltung nicht veranstalten würden.

Kurz nachdem das Miami-Turnier offiziell abgesagt wurde, gab die ATP bekannt, dass in den folgenden sechs Wochen keine ATP-Events stattfinden werden. "Ist das Sammeln für Sportveranstaltungen wirklich wichtig im Vergleich zur Überflutung des Gesundheitssystems? Offensichtlich nicht", sagte Sandgren gegenüber Christopher Clarey von der New York Times.

"Die Leute müssen das nur verstehen und in Ordnung sein, wenn sie in allen Lebensbereichen einen für das Team nehmen." Sandgren, der bei den diesjährigen Australian Open das Viertelfinale erreichte, befürchtet, dass die Tour letztendlich für mehr als sechs Wochen ausgesetzt sein könnte.

Welt Nr. 55 Sandgren sagte, er "wäre nicht überrascht, wenn wir nicht bis zum Gras wieder da draußen wären." Auf der anderen Seite fordert der brasilianische Doppelstar Bruno Soares inmitten des Coronavirus-Dramas Geduld, da die Spieler in dieser schwierigen Zeit stark bleiben und versuchen müssen, die richtige Lösung zu finden.

"Zu diesem Zeitpunkt muss man ein wenig geduldig sein und verstehen, dass dies ein extremer Fall ist. Wir müssen versuchen, einen Plan B zu haben und hoffen, dass die Situation unter Kontrolle gerät und wir spielen können. Es ist ein sehr schwieriger und sehr unsicherer Moment für Profispieler ", sagte Soares laut Aliny Calejon.