Daniil Medwedew: Hätte Rafael Nadal im ATP-Finals besiegen sollen


by   |  LESUNGEN 327
Daniil Medwedew: Hätte Rafael Nadal im ATP-Finals besiegen sollen

Der russische Tennis-Superstar Daniil Medvedev hatte das Gefühl, dass er beim Nitto ATP-Finals im vergangenen Jahr viel besser hätte spielen können und dass er gegen Rafael Nadal, die Nummer 2 der Welt, auf der Gewinnerseite hätte enden müssen.

Medwedew, der auf Platz 5 der Welt rangiert, erreichte letztes Jahr neun Endspiele und hatte die Chance, sein Debüt beim Nitto ATP-Finals zu geben. Eine lange Saison 2019 forderte ihn jedoch heraus und er ging in der O2 Arena mit 0: 3.

Der schmerzhafteste Verlust war der, den Medwedew in seinem zweiten Gruppenspiel erlitt, als er im dritten Satz mit 5: 1 führte und einen Matchball hatte, bevor der 19-fache Grand-Slam-Meister Nadal zurückkehrte und gewann 6-7(3), 6-3, 7-6 (4).

Die ATP-Finalskampagne des 24-jährigen Russen beinhaltete auch geraden Sätze-Verluste gegen den Griechen Stefanos Tsitsipas und den Deutschen Alexander Zverev. "Um ehrlich zu sein, hätte mein Tennis besser sein können, besonders in den engen Momenten", sagte Medwedew gegenüber dem Tennis MAGAZINE.

"Ich hätte das Spiel gegen Rafa gewinnen sollen. Ich hoffe, ich verliere nie wieder so ein Match. " Was das Vergnügen betrifft: Das ATP-Finals unter den ersten Acht zu erreichen, ist ein Traum für jeden, der anfängt, Tennis zu spielen.

Wir sehen so viele Städte und Turniere, aber London ist das einzige, in dem wir eine eigene Umkleidekabine und einen privaten Leibwächter haben. Es zeigt, dass Sie etwas Besonderes sind. "Ich hoffe, dass ich dieses Gefühl noch öfter genießen kann.

Ich werde hart dafür arbeiten. Jetzt ist es Zeit, ohne Leibwächter in die normalen Umkleidekabinen zurückzukehren. "