Goffin erklärt,warum Roger Federer, Rafael Nadal und Djokovic schwer zu schlagen sind


by   |  LESUNGEN 886
Goffin erklärt,warum Roger Federer, Rafael Nadal und Djokovic schwer zu schlagen sind

Der frühere Nummer 7 der Welt, David Goffin, sagt, dass die Großen Drei bei den Grand Slams immer ihr bestes Tennis liefern und das ist einer der Hauptgründe für ihren großen Erfolg auf der größten Bühne.

Die Großen Drei-Gruppe - bestehend aus Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer - war in den letzten Jahren bei den Grand Slams absolut dominant, da es seit Stan Wawrinkas Sieg keinen Grand Slam-Champion außerhalb der Gruppe gab 2016 US Open Titel.

Goffin, der jetzt auf Platz 10 der Welt steht, hat bei jedem der ersten drei Grand Slam-Events der Saison jeweils ein Viertelfinale erreicht und bei den US Open drei Achtelfinale gezeigt. In einem Interview mit La Libre nannte der belgische Tennisstar große Erfahrungen als einen der Hauptgründe für den Erfolg der Großen Drei und fügte hinzu: "Sie sind darauf vorbereitet, sie liefern immer ihr bestes Tennis, wenn diese Zeiten kommen."

Während seines Interviews gab der Zweitplatzierte des Nitto ATP-Finals 2017, Goffin, zu, dass er immer noch nicht verstehen kann, warum er das Doppel des Davis Cup-Finales 2017 übersprungen hat. Goffin gewann jedes seiner beiden Einzelspiele gegen Frankreich, aber der Rest des Teams konnte nicht liefern und die Belgier beendeten den zweiten Platz, nachdem Lucas Pouille Steve Darcis im entscheidenden fünften Match besiegt hatte.

"Warum habe ich im Finale nicht im Doppel gespielt? Diese Frage wurde mir oft gestellt", sagte Goffin. "Mein Wunsch war es, mit Steve Darcis im Doppel zu spielen, aber sein Ellbogen war etwas verletzt und musste für das fünfte Match gepflegt werden. Auf der anderen Seite hatten sich Ruben Bemelmans und Joris de Loore seit Wochen vorbereitet. "