Jan-Lennard Struff: Es war ziemlich seltsam, das Training wieder aufzunehmen...


by   |  LESUNGEN 486
Jan-Lennard Struff: Es war ziemlich seltsam, das Training wieder aufzunehmen...

Jan-Lennard Struff erhielt kürzlich die Sondergenehmigung, die Training wieder aufzunehmen. Die Weltnummer 34 hat ihren Sitz in Deutschland, wo die Maßnahmen gegen die Coronavirus-Pandemie leicht eingeschränkt wurden, damit er weiterarbeiten kann, während er auf das Auslaufen der professionellen Tour wartet.

Es gelten jedoch bestimmte Bedingungen. "Wir dürfen nur trainieren, wenn wir zu zweit sind", sagte Struff gegenüber den deutschen Medien laut We Love Tennis FR. „Es ist entweder mit meinem Trainer oder mit meinem Trainingspartner.

Die Desinfektionsgeräte sind da, wir halten unbedingt den nötigen Abstand. Das Training findet gerade statt, damit wir ein bisschen spielen und uns orientieren können. ” Die Regeln umgehen zu dürfen, wenn auch sehr streng und kontrolliert, ist nicht gut zu sehen, aber der Deutsche erklärte seine Notwendigkeit.

"[Zwei- oder dreimal spielen] ist genug", sagte Struff laut T365 gegenüber der Süddeutschen Zeitung. "Es sind die kleinen Schritte, die sich in diesen Zeiten richtig anfühlen. Ich kann verstehen, dass solche Ausnahmen für Sportler in der gegenwärtigen Situation vom Rest der Bevölkerung kritisch gesehen werden, aber es ist auch meine Aufgabe, und wir haben strenge Anforderungen.

“Während es noch ungewiss ist, ob die Tennissaison tatsächlich im Juli wieder aufgenommen wird, ist Struff froh, dass er die Gelegenheit hat, wieder zu trainieren: "Es war eine der längsten Perioden, die ich ohne Schläger erlebt habe, und es war auch seltsam, in Form zu bleiben, ohne Bälle zu schlagen.

Als ich zum ersten Mal wieder spielte, war es ehrlich gesagt ziemlich komisch und ich fühlte mich nicht gut. Und dann fängst du sehr schnell wieder den Rhythmus an. “