Philipp Kohlschreiber: Ich möchte meine Karriere nicht so beenden


by   |  LESUNGEN 497
Philipp Kohlschreiber: Ich möchte meine Karriere nicht so beenden

Der 36-jährige Philipp Kohlschreiber ist nicht bereit, seine Karriere während der Coronavirus-Krise zu beenden. Er möchte unbedingt nach Beendigung der Pandemie auf den Tennisplatz zurückkehren. Wie alle anderen Spieler verbringt der Deutsche die meiste Zeit zu Hause in Augsburg und wartet auf einige positive Nachrichten über den Neustart der Saison, der seit Indian Wells unterbrochen wurde.

Zumindest bis zum letzten Tag im Juli gibt es keine Turniere. Aber wahrscheinlich noch viel länger. Philipp war sich des globalen Aspekts unseres Sports bewusst und gab zu, dass das Coronavirus der gesamten Organisation und allen Spielern erheblichen Schaden zufügte und ihnen weder Arbeit noch die Möglichkeit gab, wie gewohnt zu trainieren.

Der Veteran erhielt die Erlaubnis, auf dem Übungsplatz zu arbeiten, aber er verbringt Tage mit seiner Frau, findet Zeit für einander und führt ein normales Leben, das sie sich vor der Coronavirus-Pause aufgrund ständiger Reisen nicht leisten konnten.

Philipp ist seit mehr als 14 Jahren in den Top-100 vertreten und hat bisher 470 ATP-Spiele gewonnen. Er hat acht ATP-Titel aus 18 Endspielen gewonnen und 25 Top-10-Siege aus 125 Begegnungen gegen die Rivalen von oben errungen!

Kohlschreiber startete in der vergangenen Saison aus den Top-35 und verlor im Sommer an Boden, um aus den Top-70 auszusteigen. Zum ersten Mal seit 2014 trat er in die Challengers ein und tat sein Bestes, um zumindest in den Top-100 zu bleiben.

"Unser Sport wurde von dieser Krise brutal getroffen, wobei Tennis ein globaler Sport ist. Ich mache kurze Spaziergänge mit meinem Hund und wenn dies noch drei oder vier Monate dauert, muss ich meine Fitnesspraktiken mit meinem Trainer und meinem Physiotherapeuten besprechen.

Die Auswirkungen des Virus sind schrecklich, aber ich versuche, mit meiner Frau ein normales Leben zu führen, was wir noch nie zuvor hatten. Ich werde mich während der Coronavirus-Pause nicht zurückziehen. Ich bin gespannt darauf, wieder auf den Tennisplatz zu kommen und meine Karriere zu verlängern. "