Robin Soderling: "Ich glaube, niemand hat erwartet, dass ich Rafael Nadal besiege"



by   |  LESUNGEN 1237

Robin Soderling: "Ich glaube, niemand hat erwartet, dass ich Rafael Nadal besiege"

Es sollte ein ruhiger Frühlingsnachmittag für Rafael Nadal bei den French Open 2009 gegen Robin Soderling werden, der sich vor einigen Jahren vom Tennis zurückzog. Zwischen den beiden, zwei Jahren zuvor, war auf den Tennisplätzen von Wimbledon eine seltsame Rivalität aufgetreten.

Zu dieser Zeit ertrug Soderling die endlose Routine im Dienste des Spaniers schwer und verspottete ihn mehrmals mit Provokationen verschiedener Art.

Soderling über seine Erfahrung, Rafael Nadal besiegt zu haben

Die ehemalige Nummer 4 der Welt erzielte die größte Überraschung des Jahres gegen Nadal und beendete die Rekord-Siegesserie von 31 Spielen bei Roland Garros.

Die Tennislegende der Frauen, Martina Navratilova, beschrieb das Spiel als eine der größten Überraschungen in der Tennisgeschichte. "Die Leute sprechen immer an, wenn ich Rafael Nadal bei den French Open 2009 besiegte", schrieb Soderling für Behind the Racquet.

"Natürlich war es ein tolles Gefühl. Ich glaube nicht, dass irgendjemand auf der Welt erwartet hat, dass ich dieses Match gewinne. Es war schwierig, denn gleich nach dem Händeschütteln wurde mir klar, dass es nicht das Finale war.

Ich dachte mir: "Okay, sei nicht zu glücklich, entspann dich nicht zu sehr." Er wollte nicht der Typ sein, der Rafa besiegte und dann im Finale verlor. Ich wollte nur konzentriert bleiben, denn wenn Sie sich auch nur ein wenig entspannen, verlieren Sie leicht ein Match wie ein Grand-Slam-Finale.

Zu der Zeit war mir nicht klar, wie groß die Leistung war. Ich erinnere mich, dass ich in den Umkleideraum zurückgekehrt bin und ungefähr 350 Textnachrichten erhalten habe. Mir wurde klar, dass die Sache groß war.

Ich schätze die Unterstützung, die ich an diesem Tag bekommen habe und die ich immer noch bekomme, um dieses Match zu gewinnen, aber die größere Geschichte ist Nadal. Wir werden nie wieder jemanden sehen, der 12 Roland Garros gewinnt "- fügte er hinzu.

Rafa war sicherlich nicht in Bestform (er würde die Grassaison wegen Knietendinitis verpassen), obwohl wir Robins Sieg nichts abnehmen können, indem wir fast alles richtig auf dem Platz machen, um den Sieg fair und fair zu erzielen.

Viele Leute lobten Söderling für sein Spiel und sagten, er sei ein Grand-Slam-Anwärter und ein stabiler Top-10-Spieler, obwohl seine mentale Stärke und mangelnde Konstanz Schwächen waren. In den letzten Jahren verbesserte sich seine mentale Stärke und dies erhöhte die Beständigkeit seines Spiels; Vieles davon wurde dem Einfluss seines Trainers zugeschrieben, Magnus Norman, ehemaliger Finalist der French Open im 2000 und weltnummer 2.