Karolina Pliskova ist mit Federer nicht einverstanden, US Open ohne Fans zu spielen



by   |  LESUNGEN 437

Karolina Pliskova ist mit Federer nicht einverstanden, US Open ohne Fans zu spielen

Die frühere Nummer 1 der Welt, Karolina Pliskova, sagte in einem Interview mit dem Telegraph Sport, dass sie das US Open Grand Slam-Turnier lieber hinter verschlossenen Türen spielen würde, als das Turnier überhaupt nicht zu spielen.

Karolina Pliskova sagt, dass Frauen im Gegensatz zu Roger Federer daran gewöhnt sind, in leeren Stadien zu spielen

Die Tennistour wurde derzeit aufgrund der aktuellen Pandemie eingestellt und kann später im Jahr wieder aufgenommen werden, frühestens in der ersten Augustwoche.

Ob die Fans bei ihrer Wiederaufnahme an Turnieren teilnehmen dürfen, bleibt angesichts der neuen sozialen Distanzierungsnormen, die von Experten für den Umgang mit dem COVID-Virus vorgeschrieben wurden, weiterhin ein Fragezeichen.

Im Gespräch mit Telegraph Sport sagt die 28-jährige Pliskova: "Egal wie oder unter welchen Bedingungen, es ist besser, einige Spiele zu spielen, als nichts zu spielen. Jeder hat unterschiedliche Meinungen und wir spielen immer für die Menschen und für die Fans.

" "Wir können Spiele veranstalten, bei denen niemand da ist. Wenn Sie um 1 Uhr morgens spielen, gibt es sowieso nicht viele Leute. Vielleicht hat Roger das nie erlebt, aber ich denke, ich und die Mädchen insgesamt haben Erfahrung mit niemandem [auf der Tribüne] oder nur mit ein paar Leuten.

" Pliskova ist derzeit in der Tschechischen Republik und wird am Mittwoch bei ihrem ersten Event seit Februar im LiveScore Cup in Prag spielen. „Wenn man in der Tschechischen Republik stecken bleibt, ist es nicht so schlimm, weil man einen Wettbewerb machen kann.

Die Spielerinnen sind Top-Spielerinnen, es gibt Petra [Kvitova], Barbora Strycova, acht Spielerinnen in den Top 100, also ist das Level immer noch gut. Einige Spiele zu haben ist großartig, egal gegen wen, aber besonders gegen diese Mädchen, von denen ich weiß, dass sie ein gutes Niveau haben.

" Karolina Plískova hat auf der WTA-Tour 16 Einzel- und fünf Doppeltitel gewonnen. Sie erreichte das Finale bei den US Open 2016, wo sie in drei Sätzen Zweiter bei Angelique Kerber wurde. In früheren Interviews hatten Roger Federer und Petra Kvitova beide erwähnt, dass es ihnen schwer fallen würde, in einem leeren Stadion zu spielen, und hofften, dass Fans zugelassen würden, wenn die Tour wieder aufgenommen wird.

Federer ist 20-maliger Grand-Slam-Champion - der größte aller männlichen Tennisspieler in der Geschichte, während Kvitova zweimaliger Wimbledon-Champion ist.