Goffin: Clijsters steht vor einem schwierigen Weg,aber sie freut sich,zurück zu sein



by   |  LESUNGEN 420

Goffin: Clijsters steht vor einem schwierigen Weg,aber sie freut sich,zurück zu sein

Der belgische Tennisstar David Goffin sagt, sein Landsfrau Kim Clijsters stehe vor einem schwierigen Weg, aber er ist optimistisch, dass die 37-Jährige nach achtjähriger Abwesenheit ein erfolgreiches Comeback im Tennis feiern könnte.

Im vergangenen September gab die vierfache Grand-Slam-Meisterin bekannt, dass sie nicht mehr im Ruhestand ist, und sie feierte im Februar offiziell ihr Comeback zum Tennis in Dubai - wo sie in ihrem ersten Spiel von Garbine Muguruza geschlagen wurde.

Einen Monat später musste die ehemalige Nummer 1 der Welt, Kim Clijsters, in der ersten Runde von Monterey eine geraden Sätze Niederlage gegen die Britin Johanna Konta hinnehmen. "Sie ist eine großartige Person im Tennis, auf dem Platz und außerhalb des Platzes.

Ich bin wirklich froh, dass sie zurückkommt", sagte Goffin gegenüber Sky Sports. Vor ihrer Pensionierung hatte Clijsters eine erfolgreiche Doppelkarriere und ist zweimalige Grand Slam-Doppelmeisterin und ehemalige Nummer 1 der Welt.

"Es wird eine sehr schwierige Herausforderung für sie, aber wenn sie sich in Ordnung fühlt und das Spiel so genießen möchte, wie sie es übt, dann sieht es so aus, als würde sie es gerne tun", sagte Goffin.

"Es ist nicht, weil sie muss, es ist, weil sie will. Sie fühlt sich großartig, sie lächelt, wenn sie spielt. Sie hat vielleicht keine hohen Erwartungen, aber sie tut es, weil sie Tennis und Wettkämpfe mag.

"

Goffin ist sich nicht sicher, ob er die US Open spielen soll

Kürzlich äußerte Goffin gegenüber Sky Sports Bedenken hinsichtlich der Teilnahme an den diesjährigen US Open. "Ich würde es gerne in meinen Zeitplan aufnehmen, aber ich weiß nicht, ob wir im Moment gehen werden", sagte Goffin.

"Die Fälle dort nehmen zu, deshalb weiß ich nicht, ob es gut ist zu gehen, aber wir werden es versuchen. Wir werden auf Hartplätzen trainieren, um uns auf die Cincinnati Masters und die US Open vorzubereiten.

Letztendlich weiß ich es nicht, weil es nicht gut war, aber natürlich können sich die Bedingungen ändern. "Die Bedingungen sind sehr schwierig mit einem Spieler plus eins oder vielleicht plus zwei maximal.

Ich zögere immer noch. Ich bin mir nicht hundertprozentig sicher, dass ich gehen werde. " Der Belgier fügte hinzu, dass er und andere Spieler auch gerne mehr Details über die Richtlinien erfahren würden, die die USTA anwenden wird, falls ein Spieler während des Events positiv testet.

"Sie haben die letzten Tage und Wochen gesehen, in denen die Spieler COVID-19 gefangen haben. Das Virus ist in der Tenniswelt. Wir wissen nicht, was passieren wird, wenn es während des Turniers Fälle gibt. Wird es storniert? Wir würden gerne mehr Details hören und dann wird es für uns klarer sein, eine Wahl zu treffen [ob wir nach New York reisen oder nicht]. "