Roberta Vinci möchte Garbine Muguruza trainieren!



by   |  LESUNGEN 2126

Roberta Vinci möchte Garbine Muguruza trainieren!

Roberta Vinci ist eine der bekanntesten und erfolgreichsten italienischen Tennisspielerinnen: In seiner Karriere erreichte er nicht nur das Finale der US Open 2015 und verlor gegen seine Landsfrau Flavia Pennetta, sondern erreichte auch mit Sara Errani den Grand Slam des Rennens im Damen-Doppel.

Sie interpretiert ein elegantes Tennis, das aus Variationen und einem hervorragenden Netzspiel besteht (und nicht auf der Kraft der Schläge basiert). Sie hat jahrelang verzaubert und es geschafft, auf allen Oberflächen im Einzel zu gewinnen.

Sie hatte eine unglaubliche Karriere, die auch durch den außergewöhnlichen Sieg gegen Serena Williams in Flushing Meadows im Jahr 2015 bereichert wurde. Roberta ist vor zwei Jahren in den Ruhestand gegangen, aber sie hält sich weiterhin fit, wie die vielen Trainingsvideos auf ihren sozialen Kanälen belegen.

Sie sagte: "Ich versuche, mich fit zu halten, auch weil es nach so vielen Jahren, in denen der Körper an intensive Rhythmen gewöhnt ist, das Ende ist, wenn man den Körper stoppt." Ich spiele gerne Paddel, gehe ins Fitnessstudio, spiele ab und zu immer noch Tennis.

" Sie vermisst nicht den Tennisplatz sowie die frenetischen Rhythmen des Lebens eines Weltenbummlers. Es bleibt die große Leidenschaft für das Spiel und vor allem das Bewusstsein, alles gegeben zu haben, ohne es zu bereuen.

Über ihre Karriere sagte die Italienerin: "Tennis war und ist mein ganzes Leben. Ich halte mich über Turniere auf dem Laufenden, ich folge ihm gerne. Ich vermisse keine Wettbewerbe. Ich glaube, ich habe das Maximum erreicht, ich bin in Frieden mit mir.

"

Roberta Vinci möchte Garbine Muguruza trainieren

Im Interview sprach Vinci auch über das Finale der US Open 2015: "Nein, ich denke nicht darüber nach, ein paar Jahre sind vergangen. Natürlich ist es eine Schande, verloren zu haben, aber offensichtlich musste es so sein.

Sie war besser als ich. "Über dieses Turnier sagte sie auch, dass sie ab und zu das Match gegen Serena Williams wieder sah. Die Italienerin gab dem amerikanischen Star eine große Enttäuschung, der dazu bestimmt schien, diese Ausgabe der US Open zu gewinnen: "Ich schaue es mir wieder an, nicht weil ich es machen will, sondern weil sie es oft auf verschiedenen Kanälen senden.

Aber ich habe nie von den ersten 15 bis zu den letzten gesehen. Wir sollten Serena fragen, ob sie mir diesen Sieg vergeben hat! " Das Abenteuer im Tennis ist jedoch möglicherweise noch nicht vorbei, da Vinci den Traum hat, bei der WTA Tour zu trainieren: "Ich würde gerne trainieren, denn wie gesagt, Tennis ist immer noch mein Leben und ich möchte auf einem Feld bleiben, wenn auch in einer anderen Rolle, um all meine Erfahrungen zu vermitteln.

Ich wünschte, ich könnte Garbine Muguruza trainieren. Ich denke, sie hat großes Potenzial. " Schließlich sprach Roberta Vinci auch über den Gesundheitszustand des italienischen Frauentennis, der sich in einer sehr schwierigen Phase befindet: "Es ist weder ein optimistischer Moment noch für das Männliche.

Aber als wir gewonnen haben, haben sich die Männchen versteckt. Es ist Teil der Zyklen. Es wird schwierig sein, unsere Situation nachzubilden, und das sind Spieler, die so alt und stark sind. Aber wir Frauen gehen oft in die Ferne, vielleicht kommen mit zunehmendem Alter einige neue Ressourcen heraus. "