Berrer erklärt, warum Federer, Nadal und Djokovic so dominant geblieben sind



by   |  LESUNGEN 1409

Berrer erklärt, warum Federer, Nadal und Djokovic so dominant geblieben sind

Der frühere Nummer 42 der Welt, Michael Berrer, sagt, dass Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer so viele Jahre an der Spitze geblieben sind, weil sie ständig versuchen, sich zu verbessern und bereit sind, sich anzupassen und einige Änderungen vorzunehmen.

Die Großen Drei haben die Tour in den letzten anderthalb Jahrzehnten dominiert und es gab keinen Grand Slam-Champion außerhalb der Gruppe, seit der frühere Nummer 3 der Welt, Stan Wawrinka, bei den US Open 2016 alles gewonnen hat.

"Wenn wir uns zum Beispiel Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic ansehen, die seit Jahren das Herrentennis dominieren, können Sie sehen, dass sie sich ständig weiterentwickeln", sagte Berrer gegenüber dem Tennis MAGAZIN.

"Das heutige Spiel unterscheidet sich sehr von dem, was es vor einigen Jahren gespielt hat. Sie hinterfragen sich ständig und experimentieren in allen Bereichen. Gute Dinge werden als Routine angenommen und praktiziert.

Was nicht funktioniert, wird abgeschafft und ersetzt. Genau dieses Experimentieren ist auch das, was erfolgreiche Start-ups tun, und kann vielen Unternehmen, beispielsweise bei Digitalisierungsinitiativen und im Bereich Innovation, helfen, schneller und effektiver zu werden.

Außerdem: Top-Tennisspieler denken immer im Gesamtsystem und stellen die Frage: Welche Auswirkungen haben einzelne Anpassungen insgesamt? "

Berrer sagt, die Großen Drei seien ein perfektes Beispiel dafür, was ein Spieler tun sollte, um erfolgreich zu sein

"Trotzdem kann man etwas sehen.

Zum Beispiel, wie perfekt sie sich vorbereiten ", fügte Berrer hinzu. "Ich predige immer jungen Spielern: Sei pünktlich. Die meisten kommen zwei Minuten vor dem Training in die Halle und legen dann ihr Smartphone ab.

Idealerweise beginnt das Training 40 Minuten vor dem Training auf dem Spielfeld. Dann ist das Handy ausgeschaltet, es lenkt nur ab. Sie müssen sich voll und ganz um das Training kümmern, sich umziehen und sich intensiv aufwärmen.

Auf dem Platz selbst geht es darum, die Zeit perfekt zu nutzen. Sie brauchen kein Talent, um all dies zu tun. Es gibt noch einen wichtigen Punkt. " Berrer spielte 17 Jahre lang professionell Tennis und als er gefragt wurde, was er gelernt habe, sagte der Deutsche: "Vier Fähigkeiten sind entscheidend für den Erfolg - und das nicht nur im Tennis: langfristige Motivation, Belastbarkeit, Konzentration und Teaming.

Konkret bedeutet dies, dass Sie voller Motivation und Tatkraft sein müssen, niemals aufgeben, mit Rückschlägen umgehen, auf den Punkt kommen und ein Umfeld schaffen müssen, das Sie inspiriert, motiviert und Ihnen Energie gibt. "