Mouratoglou: US Open dürfen nicht zu nationalen Meisterschaften für die USA werden



by   |  LESUNGEN 286

Mouratoglou: US Open dürfen nicht zu nationalen Meisterschaften für die USA werden

Trainer Patrick Mouratoglou unterstreicht, dass die US Open einige Bedenken der Spieler berücksichtigen müssen, da das Spielen der US Open und eine 14-tägige Quarantäne von keinem Spieler begrüßt werden.

Eine Reihe von Spielern hatte Schwierigkeiten, sich für die US Open zu engagieren, da sie befürchten, bei ihrer Rückkehr nach Europa unter Quarantäne gestellt zu werden. "Wenn es eine Quarantäne gibt, können die Spieler nicht bei Madrid und Rom spielen", sagte Mouratoglou gegenüber Reuters.

"Aber wenn sie nicht gegen Madrid und Rom spielen können und unter Quarantäne gestellt werden müssen, bedeutet das, dass sie zwei Wochen in einer Wohnung sitzen, bevor sie einen Grand Slam auf Sand spielen, der ein bisschen verrückt klingt."

Laut Mouratoglou müssen die US Open auch die Bedenken einiger Spieler hinsichtlich möglicher Reisebeschränkungen berücksichtigen. "Jetzt sehe ich, dass sich die Situation in New York verbessert, viel besser", sagte Mouratoglou.

"Aber gleichzeitig denke ich, dass es sehr viel um Reisebeschränkungen geht ... "Wenn die USTA (United States Tennis Association) in der Lage ist, diese Fragen richtig zu beantworten, und ich verstehe, dass es schwierig ist, hat die US Open möglicherweise eine höhere Chance, stattfinden zu werden."

"Was ist mit den Südamerikanern? Dürfen sie jetzt reisen oder nicht? Was ist mit den Australiern? Sie können keinen Grand Slam haben, der die nationalen US-Meisterschaften ist, richtig? Also müssen wir es wissen."

Laut Mouratoglou ist Serena Williams ebenfalls mit Unsicherheit konfrontiert

Mouratoglou, der Trainer die 23-fachen Grand-Slam-Meisterin Serena Williams, sagt, nur weil die ehemalige Nummer 1 der Welt derzeit in den USA ist, heißt das nicht, dass sie nach den US Open nach Europa gehen und a vermeiden könnte vorgeschriebene Quarantäne.

"Serena ist in der gleichen Situation wie wahrscheinlich alle Leute, die bei den US Open spielen werden", sagte Mouratoglou. "Technisch gesehen weiß ich nicht, ob ein Spieler, der in den USA war und Serena dort lebt, ohne Einschränkungen nach Europa reisen kann.

"Also muss diese Frage erneut für alle Spieler beantwortet werden, einschließlich Serena. Wenn Serena in Europa spielen will und definitiv Europa spielen will, muss sie jetzt wissen, ob sie kann. "Die für den 14.

August geplanten Citi Open in Washington wurden abgesagt, aber die Organisatoren der US Open planen, die Veranstaltung wie ursprünglich geplant vom 31. August bis 13. September fortzusetzen.