Stan Wawrinka spricht über Prague Challenger

Wawrinka wird seinen Saisonneustart in Prag gegen Roman Safiullin beginnen.

by Weber F.
SHARE
Stan Wawrinka spricht über Prague Challenger

Der frühere Nummer 3 der Welt, Stan Wawrinka, freut sich auf sein erstes Pflichtspiel seit Februar, da er glücklich ist, beim Prague Challenger antreten zu können. Wawrinka, dreimaliger Grand-Slam-Champion, entschied sich dafür, die Cincinnati Masters und die US Open zu überspringen und stattdessen in Europa zu bleiben und Challenger-Events auf Sandplätzen zu spielen.

Der 35-Jährige wird seinen Saison-Neustart in Prag beginnen, wo er hofft, einige Siege zu erzielen, da er bei den größten Sandveranstaltungen und schließlich bei den French Open in Topform sein will.

Wawrinka, der jetzt auf Platz 17 der Welt steht, hatte beim Turnier ein Bye in der ersten Runde als Top-Seed und wird in der zweiten Runde gegen den Russen Roman Safiullin antreten, der den Tschechen Lukas Rosol besiegte.

"Es waren viele schwierige Monate für alle", sagte Wawrinka gegenüber tschechischen Medien, wie auf der ATP-Website zitiert. "Ich freue mich darauf, hier wieder einige Spiele zu spielen. Es ist wichtig, die Saison mit diesen beiden Turnieren in Prag erneut zu starten.

"Ich bin heute in den Park gegangen, um etwas von der Stadt zu sehen. Es war wirklich schön und ich liebe es hier. Es wird eine großartige Zeit. Für mich war es schön, Zeit zu Hause mit meiner Tochter zu verbringen, als wir in Quarantäne waren.

Das war das Positive für mich. Aber ich bin froh, jetzt wieder zu spielen. "

Wawrinka dachte, in die USA zu gehen wäre zu viel für ihn

Wawrinka hatte Erfolg bei Flushing Meadows, nachdem er bei den US Open 2016 der Nummer 1 der Welt, Novak Djokovic, geschlagen hatte, um seinen ersten und bislang einzigen US Open-Titel zu holen.

Die diesjährigen Cincinnati Masters und US Open werden beide in New York ausgetragen, wo die Spieler in eine Blase geraten und strenge Gesundheitsbeschränkungen einhalten müssen. "Ich habe einfach keine Lust, unter diesen Bedingungen in die USA zu reisen", erklärte Wawrinka dem Tages-Anzeiger.

"Ich bin in einem Alter und einer Phase meiner Karriere, in der ich nach so vielen Monaten Pause nicht mehr alles spielen kann. Ich bleibe lieber hier und bereite mich auf die Lehmsaison vor. „Ich habe keine Lust, drei oder vier Wochen in einer Blase im selben Hotel zu bleiben.

Und wenn man in New York weit kommt, wird es kompliziert, sofort gut auf Sand zu spielen. Und dann ist noch unklar, ob Sie nach Ihrer Rückkehr aus den USA eine Quarantäne durchführen müssen. Es gibt viele offene Fragen. "

Stan Wawrinka Roman Safiullin
SHARE